First  Prev  1  2  Next  Last
Post Reply Der große Crunchyroll Adventskalender 2016 - Türchen 6
Shiny Diamond
10762 cr points
Send Message: Send PM GB Post
24 / M / Köln
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16


Es ist Nikolaus - da braucht man natürlich ein etwas dickeres Paket, um diesen Anlass zu feiern. Deshalb gibt es heute wunderbare Geschenke für Anhänger unserer Prinzessin der Morgendämmerung. Dank KSM und Tokyopop könnt ihr euch nämlich entweder die erste Volume des Anime auf Blu-ray oder wahlweise auf DVD - dafür jedoch mit den ersten beiden Manga-Volumes - unter den Baum packen.



Um die liebe Yona in euren Stiefel zu stecken, müsst ihr jedoch ein wenig Kreativität zeigen. Wir möchten nämlich von euch eine kleine Weihnachtsgeschichte (vorzugsweise natürlich mit Anime-Thematik) hören, die uns alle etwas in weihnachtliche Stimmung versetzen soll.



Diese postet ihr einfach in diesen Thread, zusammen mit eurem bevorzugten Format (Blu-ray oder DVD & Manga) und schon seid ihr im Rennen. Wir kontaktierten euch dann über euer CR-Profil, sobald das Zeitlimit am Sonntag um 20 Uhr sein Ende gefunden hat.



Wir freuen uns schon auf eure erzählerischen Kreationen~
14 cr points
Send Message: Send PM GB Post
22 / M
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
Weihnachtsvorbereitungen bei den Gebrüder Okumuras
es naht nach all dieser Langer sehnsüchtige Wartezeit,
Die wunderschöne Weihnachtszeit mit Schnee so weit und breit.
da reichen sich die Brüder stets die Hand,
und schmücken den Weihnachtsbaum, das Haus und die Wand.
selbst Kuro, Shiemi, Suguro und Shima sind dabei,
dann geht es von Hand wie Zauberei.
Rin der Zündet die Kerzen an,
Shiemi macht eine Eisbahn.
Suguro und Shima am Üben zu singen,
Werden sie, uns alle Schöne weihnachtszeiten bringen

DVD bitte

Mfg samuel R
154 cr points
Send Message: Send PM GB Post
24 / M
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
Es war einmal ein Typ, der konnte nichts anderes als Anime schauen und sich über die Welt ärgern.
Eines Tages wurde er kurz vor Weihnachten vom Blitz getroffen.
Seit diesem Ereignis kann er seine Anime und Manga Helden Wirklichkeit werden lassen.
Er überlegte lange, wie kann er mit dieser Gabe die Welt verändern.
Holt er ein Kirra und Zero um die Welt mit ihren Fähigkeiten zu befrieden oder Son Goku oder ein Saitama um alle Feinde zu besiegen.
Er grübelt und grübelt, er wünscht sich ein friedliches Weihnachtsfest weltweit und am besten ein lang anhaltenden Frieden.
Er entscheidet sich dazu erst einmal Kirra und Zero wegen ihren Intellekt und Fähigkeit zu holen.
Er schaffte es mit ihrer Hilfe innerhalb von 2 1/2 Wochen wenigstens die größten Krisenherde weltweit zu entschärfen.
Das Ereignis wurde als 2. Weihnachtswunder bekannt (das erste war 1914)
Zur Feier des Abschlusses der Ersten Etappe ihres Planes feiert der immer noch unbekannte Typ mit seinen Anime und Manga Helden ein Weihnachtsessen was nur aus einem Manga stammen kann. Mit Bergen von Essen und Trinken, mit bester Musik und Stimmung und und und.

Mal gucken ob Sie die Welt bis zum Weihnachtsfest 2017 endgültig befriedet haben?

>>> Wünsche mir die DVD + Manga

Welche Anime / Manga Charaktere wurden ihr real werden lassen?
7 cr points
Send Message: Send PM GB Post
Offline
Posted 12/6/16
Weihnachten bei Son Goku und Co

Im Dragonball Universum feiert man Weihnachten sehr besinnlich,
In dieser Zeit ist selbst Vegeta fiesem Verhalten unempfindlich.
Son Goku , Bulma und Krillin schmücken den Weihnachtsbaum
Und Son Goten wirft mit Weihnachtskugeln durch den Raum

Piccolo ist im Himmel, backt einen Kuchen
Und will dann Mr. Popo und Dende besuchen.
Selbst Yamchu ist heute am leben,
Denn er will an Weihnachten nicht bei Meister Kaio rum schweben

Selbst die bösen sind sehr Nett zu dieser Zeit,
Freezer backt Plätzchen und ist von Hass befreit.
Babidi macht Zaubertricks und bringt mit Sternen in der Hölle Weihnacht
Doch auch die bösen dürfen heute in den Himmel weil man Weihnachten mit allen feiert.

Ich würde mir die Blu-Ray wünschen
12 cr points
Send Message: Send PM GB Post
25 / F
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
Hier hab ich mal etwas geschrieben, hoffe es gefällt euch:)

Eine Emotionale Weihnachtsgeschichte

Yuki ist ein Mädchen die im Heim aufwuchs, Sie kannte ihre Eltern nicht. Im Heim hat sie nie Weihnachten richtig gefeiert und Geschenke hat sie auch noch nie bekommen, den das Heim konnte sich vieles nicht leisten. Eines Tages als Yuki auf den Weg zum Heim war lernte sie einen Jungen kennen namens Makoto, Makoto ist ein reicher Junge der in Kyoto mit seinen Eltern aufwuchs. Leider ist Makoto etwas krank, den er braucht einen Lebensspender fürs Herz. Beide waren nach einer Zeitlang eng befreundet. Als Weihnachten vor der Tür stand, lud Makoto, Yuki zu sich nachhause ein um Weihnachten zusammen zu feiern, Yuki hat sich darüber natürlich gefreut und war auch sehr nervös dabei, da sie sich in Makoto verliebt hatte, aber was sollte Yuki, Makoto den zum Weihnachten schenken ? Das frage sich Yuki wochenlang doch dann fiel ihr eine Idee ein. Makoto hatte ihr erzählt das er sich gerne Gesundheit zum Weihnachten wünschte und ein PlayStation Spiel, Gesundheit kann Yuki ihm leider nicht erfüllen jedoch kann sie ihr das Spiel kaufen, weil Yuki ihr Erspartes Geld dafür einsetzten möchte in dem sie 3 Jahre bei der Bäckerei gearbeitet hat und nebenbei natürlich in die Schule ging. Weihnachten war gekommen, Yuki besuchte die Familie und feierten fröhlich, doch plötzlich ging es Makoto nicht gut und fiel in Ohnmacht den er braucht so schnell wie möglich ein Lebensspender. Als Makoto im Krankenhaus geliefert wurde blieb aufeinmal sein Herz stehen und er hörte auf zu Atmen und die Ärzte schlossen Makoto schnell an die Maschinen damit die Maschinen ihn am Leben halten würden. Für Yuki brach die Welt zusammen den Makoto war für Yuki sehr wichtig, als Yuki ihr eine Idee einfiel, redete sie mit den Ärzten und Yuki Spendete ihr Herz an Makoto. Später wo Makoto aus Koma wach geworden war hatte er sich gefragt wo Yuki geblieben war und Yuki hatte einen letzten Brief hinterlassen: Lieber Makoto, ich will das du für mich weiter lebst, daher möchte ich dir mein Herz spenden, ich will dir diese Freude bereiten was du dir am liebsten zu Weihnachten gewünscht hast, nämlich Gesundheit, diese eine letzte Wunsch will ich dir erfüllen, weil ich dich sehr liebe und in meinem Herzen eingeschlossen habe, wenn du dich jetzt fragst wo ich bin, überlege nicht lange den ich bin hier Makoto, in dir, mein Herz gehört dir ... ich liebe dich Makoto in liebe Yuki. Makoto fing laut an zu weinen und fragte sich seinen Eltern warum.. Als Makoto später das Krankenhaus verließ ging er als erstes zur Yukis Grab mit Rosen in der Hand als er den Nachnamen von Yuki laß fing er nochmal an zu weinen, den Yuki war Makotos 1 Jahr älterer große Schwester.

ENDE

Ich wünsche mir gerne die Blu-Ray :3
Eure Pinar Isler
9 cr points
Send Message: Send PM GB Post
21 / F
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
Winter und Weihnachtszeit mit Hak und Yona

Yona und Hak waren seit langem wieder einmal auf Reise. Sie wollten wieder einmal durch die Dörfer und Städte ziehen. Vor allem Yona hatte Lust darauf, auch wenn es durch den vortschreitenden Winter schon ziemlich kalt geworden war.
Die beiden liefen gerade durch einen Wald als Yona stehen blieb. Hak bemerkte es nach einigen Meter und schaute sie überrascht an.
"Yona?" Just in diesem Moment streckte Yona ihre Hand nach oben, doch Hak konnte nicht sehen was sie tat und ging wieder zu ihr.
"Es schneit Hak." Hak streckte ebenfalls seinen Kopf nach oben. Tatsächlich fielen gerade weiße, kalte, aber wunderschöne Schneeflocken auf die Erde hinab. Eine Schneeflocke landete auf Yonas Nase und diese musste lachen. Auch Hak musste bei ihrem Anblick grinsen.
"Es hat schon ewig nicht mehr geschneit."
"Ja, seit unserer Kindheit nicht mehr."
"Wir sollten weiter gehen bevor du dich wieder erkältest."
"Du hast dich damals auch erkältet, genauso wie ..."
"Ja genau und deswegen gehen wir jetzt weiter." Hak gab Yona einen kleinen Schubs damit sie weiterging. Wenige Stunden später kamen sie aus dem Wald und kamen in einer Hütte in einem Dorf unter. Während Hak Feuerholz besorgte machte Yona Abendessen. Die Schneeflocken waren stärker geworden. Morgen würde Schnee liegen. Yona freute sich darauf. In 2 Tagen war Weihnachten und sie hatte schon ein besonderes Geschenk für Hak.
"Man ist das kalt draußen. Nur um deinen Po zu wärmen muss ich draußen frieren."
"Hä wer sagt das du das für mich machst. Außerdem koche ich für dich."
"Das Zeug kann man doch eh nicht essen." Hak lachte. Auch nach etlicher Zeit hatten die Stichelein zwischen ihm und Yona nicht aufgehört.
"Pff dann mach dir dein Essen selber." Zu seiner Überraschung stand Yona auf und verließ die Hütte.
"Yona? Draußen ist es zu kalt. Du wirst dich erkälten. Komm wieder rein." Hak sah Yona die wieder mit ausgestreckter Hand gen Himmel stand.
"Schnee ist so wunderschön findest du nicht auch Hak?"
"Ja kann sein."
"Er ist zwar kalt, aber auch wunderschön. Er verschönert die Natur und er bringt den Kindern Freude. Alles verändert sich mit dem Schnee. Menschen und Tiere passen sich ihm an. Wenn ich einmal eine Tochter habe möchte ich sie Yuki nennen." Bei diesem Satz schaute Hak auf. Eine Tochter die nach dem Schnee benannt war? Ohne darüber nachzudenken sah er vor sich eine kleine Yona mit seinen Augen die durch den Schnee tollen.
"Darüber solltest du dir wirklich noch keine Gedanken machen."
"Warum denn nicht? Bald ist doch Weihnachten."
"Was hat das denn damit zu tun?"
"Es geht doch um Familie und Beisamen sein. Deswegen bin ich auch froh das du bei mir bist. Ich möchte Weihnachten nur mit dir verbringen."
"Also jetzt reicht es langsam. Ich glaube du bist unterkühlt." Hak lief rot an bei diesen Worten.
"Du bist doch so rot. Du bist derjenige dem Kalt ist."
"Und deswegen gehen wir jetzt wieder rein. Ich hab Hunger."
"Hey Hak."
"Was denn?" Hak der schon einige Schritte vorausgegangen war, blieb stehen und drehte sich wieder um. Schon traf ihn etwas kaltes im Gesicht. Yona lachte los.
"Jetzt können wir reingehen." Lachend lief sie an ihm vorbei. Als sie kurz vor der Hütte war, merkte sie wie Hak einen Arm um sie schlang.
"Ich bin auch froh Weihnachten mit dir zu verbringen, Yona. Und auch jede andere Zeit." Yonas Herz fing an zu rasen und sie spürte auch gar nicht mehr die Kälte mit Hak hinter ihr.
"Du blöde Kuh." Schon hatte sie Schnee im Gesicht.
"Haaaaakkk!!!" Hak war lachend von ihr weggesprungen.
"Na warte." Yona hob Schnee vom Boden auf und warf ihn nach Hak. Zu ihrem Leidwesen konnte sie noch nie gu zielen und warf weit an ihm vorbei.
"Na das üben wir aber nochmal." Immernoch lachend verschwand er in der Hütte.
Den Rest des Tages und auch den nächsten Tag verbrachten sie größtenteil ins der Hütte. Hin und wieder schneite es und wenn das Wetter es ihnen erlaubte gingen Yona und Hak die Dorfbewohner besuchen.
Jetzt wachte Yona auf und merkte das Hak nicht da war. Verschlafen schaute sie sich um. Vielleicht holte er Feuerholz. Oder neue Lebensmittel. Noch mit einem Blick über die Schulter ging Yona zu einem Schrank. Hak hatte diesen Schrank während ihres Aufenthaltes nie eines Blicks gewürdigt worüber Yona froh war. Sie machte den Schrank auf und entdeckte etwas langes, glänzendes. Es war ein Schwert das Yona für ihn anfertigen lassen hatte. Es war besonders scharf und leicht. Der Griff war extra auf ihn eingestimmt, er konnte es auch mit 2 Händen halten, wenn er es wollte. Die Scheide war aus einem besonderem Material gefertigt und extra hart. Der Schmied hatte ihr versichtert das nichts und niemand diese Scheide so schnell kaputt kriegen würde. Yona lächelte. Jetzt musste Hak nur noch kommen. Um sich die Zeit zu vertreiben putze sie die Hütte und kochte etwas. Hak lies auf sich warten aber am frühen Mittag kam er endlich.
"Hak!" Yona rannte voller Freude auf ihn zu. Hak hob sie hoch und wirbelte mit ihr durch dem Raum. Als er sie wieder auf dem Boden absetzte war ihr leicht schwindelig.
"Fröhliche Weihnachten, Yona!"
"Das wünsche ich dir auch."
Die beiden schauten sich glücklich in die Augen und Yona wusste das sie beide jetzt nirgends anders sein wollten.
"Ich habe etwas für dich." Wenn Yona nicht direkt vor Hak gestanden hätte, hätte sie ihn wohl nicht verstanden so leise sagte er das.
"Du hast etwas für mich? Was ist es denn?"
Hak schnürrte ein Paket von seinem Rücken und übergab es ihr.
"Fröhliche Weihnachten Yona." Mit der Ungeduldigkeit eines kleinen Kindes packte Yona das Paket aus. Es war weich aber sie konnte auch etwas hartes, spitzes fühlen. Überrascht blickte Yona Hak an. Es war ein Kimono. Der größte Teil war dunkelblau, aber sie konnte auch weiße und rote Elemente entdecken.
"Er ist ..."
"Ich hab ihn selbst genäht."
"Was? Hak er ist ..."
"Ich weiß er ist mir nicht so gut gelungen, aber ich dachte ..."
"Hak er ist wunderschön!" Yona umarmte ihn. Hak schlang seine Arme um sie.
"Das war noch nicht alles."
Vorsichtig löste sich Yona von ihm.
"Da ist noch etwas."
Yona schaute nach. Tatsächlich. Da war noch was. Sie schob Papier zur Seite und hatte eine funkelnde Haarnadel in der Hand. Das Metall war rötlich und das Ende war mit einem durchsichtigen Glaslotos besehen.
"Deine Haare werden wieder länger und ich dachte du könntest vielleicht eine gebrauchen."
"Hast du die auch selbst gemacht?" Hak nickte.
"Sie ist so wunderschön." Yona hatte Tränen in den Augen. Sie hatte nicht erwartet etwas von Hak zu bekommen und jetzt hatte sie 2 selbstgemachte Sachen von ihm. Schnell stand sie auf und rieb sich die Augen.
"Ich hab auch etwas für dich." Yona holte das Schwert aus dem Schrank.
"Es ist zwar nicht so toll wie dein Geschenk, aber naja." Yona reichte Hak das Schwert. Er schaute es überrascht an und nahm es in die Hand. Nachdem er es einige Minuten betrachtet hatte, wandte er sich an Yona.
"Das ist kein gewöhnliches Schwert."
"Ich habe es speziell für dich anfertigen lassen."
In letzter Zeit war es ruhig geworden, trotzdem gab es immer noch genug Banditen und Schurken auf die sie traffen.
"Es ist toll."
"Wirst du mich mit diesem Schwert immer beschützen?"
"Das werde ich." Hak steckte sich das Schwert an und umarmte Yona.
"Das werde ich."
Bald schon würden sie weiterziehen um neue Gegenden zu erkunden. Aber bis dahin waren sie in dieser Hütte. An einem verschneiten Weihnachtstag im Winter.

Ich hoffe alle haben Spaß mit meiner Geschichte (Blu-ray bitte)
Eure Kathleen
5 cr points
Send Message: Send PM GB Post
Offline
Posted 12/6/16
Weihnachtszauber

Alle freuten schon sehr auf Weihnachten, dass ging Kotoura so sehr auf den Geist, da er niemanden hatte er mit ihr Weihnachten verbringt. Da sie sich das alles nicht weiter anhören wollte, Verlies sie die Schule vorzeitig. Kotoura ging währenddessen zum See. „Kotoura?“, kam es hinter ihm.
„Manabe? Bist du mir gefolgt?“, fragte Kotoura. „Ja, ich wollte fragen, ob es dir gut geht“, fragte Manabe besorgt. „Aber natürlich geht es mir gut“, antwortete Kotoura und ging näher an dem See heran. Dabei hatte sie aber Tränen in den Augen. „Du lügst“, sagte Manabe. Und ohne eine Antwort abzuwarten fuhr er fort: „Dir geht es nicht gut.“ Nach kurzem schweigen sagte Kotoura dann: „Du hast recht. Irgendwie beneide sie Alle. Immerhin haben sie alle eine Familie, mit der sie zusammen feiern und lachen können. Weihnachten ist doch das Fest der Liebe, jeder hat einen der bei ihnen ist. Aber ich nicht. Nur einmal wünschte ich mir, ich hätte jemanden, mit dem ich dieses Fest verbringen könnte. Jemanden, der mich liebt und nicht nur als ein Monster oder anderes sieht.“ „Kotoura, du bist kein Monster“, sagte Manabe. „Ach nein! Was bin ich dann?“, wollte Kotoura wissen und fing an zu weinen. Manabe war geschockt. Er wusste über Kotoura bescheid, immerhin waren sie Freunde, aber er hätte nicht gedacht, dass es ihr so schlecht ging. Und ohne darüber nachzudenken, ging er auf sie zu und umarmte sie von hinten. Kotoura zuckte zusammen, als er warme Hände spürte, die sie umarmten. „Manabe?“, sagte Kotoura. „Kotoura, du bist ein liebenswerter Mensch. Du versucht anderen immer zu helfen egal ob sie nett zu dir sind oder nicht. Du gibst immer dein Bestes. Ich bin froh, dich zu haben, du bist mir eine sehr wichtige Freundin geworden und ich möchte nicht, dass du unglücklich bist“,antwortete Manabe. Keiner wusste wie lange sie so standen, doch als es langsam dunkel wurde, sagte Kotoura: „Ich werde dann mal gehen. Danke dass du da warst.“ Gerade wollte sie los als Manabe sie festhielt und sagte: „Kotoura, ich möchte dich was fragen. Hättest du vielleicht Lust, morgen mit mir zu feiern.“ Kotoura war sehr glücklich darüber und sagte nur: „Ja gerne.“ Und machte sich dann auf den Heimweg. Am nächsten Tag holte Manabe, Kotoura ab. „Und bist du soweit?“, fragte der Manabe. „Ja“, sagte Kotoura nur. Die beiden gingen durch die Stadt, als sie an dem Weihnachtsbaum ankamen, der jedes Jahr aufgestellt wurde. Jedes Jahr versammelte sich dort um die Lichter des Baumes funkeln zu sehen. „gleich geht das Fest los“, hörte Kotoura, Manabe sagen. „Ja das stimmt“, antwortete dieser. „Komm wir setzten und dort auf dem Hügel“, antwortete Manabe und zog Kotoura mit sich. „Wow, das ist ja schön hier oben“, sagte der blonde. „Ja da hast du Recht. Von hier hat man eine super Aussicht“, sagte Manabe.
„In wenigen Minuten, werden die Lichter angezündet“, hörten sie jemanden rufen. Und dann geschah es. Nach und nach wurden die Lichter des Baumes angezündet. „Wow, das sieht wunderschön aus“, sagte Kotoura. „Ja, da hast du recht“, antwortete Manabe. Ein paar Minuten vergingen als Kotoura sagte:"Manabe, danke!“ „Wofür?“, fragte dieser. „Für alles. Dass du für mich das bist, dass ich mit dir feiern kann und dass ich das mit dir teilen kann“, sagte Kotoura und lehnte sich ohne nachzudenken an Manabe Schulter.

Hoffe es gefällt euch ( DVD & Manga)
lg HananBlack
5 cr points
Send Message: Send PM GB Post
24 / F
Offline
Posted 12/6/16
Ein kleiner Drabble

„Ed, jetzt sag endlich wo du mein Geschenk versteckt hast“, brüllte Winry durchs Haus, „wahrscheinlich hast du gar keins?“
Leicht beleidigt blieb sie vor mir stehen und sah auf mich herab.
„Alles was du sagst“, meinte ich abwesend.
„Was? Du hast noch keins?“, schrie sie mir ins Gesicht und rauschte wieder ab.
„Wenn du das noch länger machst, bringt sie dich noch um“, flüsterte Al.
„Ja, aber es macht Spaß und du passt ja gut auf das Geschenk auf“, leicht klopfte ich auf seine Rüstung.
Da kommt sie nie drauf. Al ist das beste Versteck was es je geben wird.
11743 cr points
Send Message: Send PM GB Post
Offline
Posted 12/6/16
Viel Glück an alle, die hier so schöne Geschichten verfassen!


sam4000 wrote:

Welche Anime / Manga Charaktere wurden ihr real werden lassen?


Ich würd mir die Crew aus Working!! wünschen. Dann hätte ich viel Spaß und leckeres Essen


40 cr points
Send Message: Send PM GB Post
30 / F / Dresden
Offline
Posted 12/6/16
Weihnachten mit den Katzen Lola und Maggie

Am 24. Dezember erwarteten die Dosenöffner ihr Besuch zu Weihnachten. "Oh Schreck, dann müssen wir uns wieder verstecken!" Sagte Maggie. Lola antwortete daraufhin: "Dann müssen wir das Weihnachtsfest sabotieren bevor die Besucher kommen!" Total frech grinsend ging Lola zum festlich geschmückten Weihnachtsbaum der neben den Kamin liegt. Sie nahm Anlauf und sprang so hoch wie sie kann. Mit ihren Krallen hielt sie sich seitlich vom Weihnachtsbaum fest und daraufhin fiel der Weihnachtsbaum mit der Katze um. Schnell sprang sie zur Seite um nicht zerquetscht zu werden. Der Baum fiel krachend und klirrend um. Die Kugeln lagen zerbrochen, die Lamellen zerstreut und die Lichterketten verrutscht vom Weihnachtsbaum. Durch den Lärm kam ihr Dosenöffner schreiend und schimpfend in die Wohnstube. Verzweifelt versucht sie den Baum aufzurichten. Währenddessen geht Lola zur Küche und sprang auf dem Küchentisch wo die leckere Weihnachtsgans noch roh aber vorbereitet liegt. Sie fing an daran zu lecken und zu knabbern bis die Gans ungeniesbar wird. Der Dosenöffner kam gerade in die Küche und verscheuchte Lola. Sie ging wieder ins Wohnzimmer. Angesteckt von der Lola ging Maggie zum erloschenen Kamin. Sie tappste ein paar mal darin herum dann sprang sie durch die ganze Wohnung mit der Asche an den Pfoten. Nun sieht die Wohnung schmutzig aus und die Katzen gucken zufrieden. "Es fehlt noch was!" Sagt Lola. Sie ging zu den Geschenke die neben den umgelegten Weihnachtsbaum lagen. Sie fing an die verpackten Geschenke zu zerkratzen und die Schleifchen anzulecken. Zufrieden ging sie zu Maggie. "Fertig ist das Chaos!" Keine Minuten später fing es an zu klingeln. Verzweifelt versucht Dosenöffner das Chaos noch zu richten. Es klingelte ununterbrochen weiter. Dosenöffner gab auf und öffnete die Tür. Die Gäste strömten herrein und blieben vor Schreck stehen als sie das ganze Chaos sahen. Sie versuchte verzweifelt zu erklären was das für ein Chaos ist. Währenddessen grinsten die Katzen in ihren Körbchen frech vor sich hin.
5 cr points
Send Message: Send PM GB Post
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
Es war ein mal ein 7 Jähriges Otaku Mädchen.
Diese kam auf die schlaue Idee
das Weihnachtsfest ihrer Familie ihrer grösten Heldin zu widmen.


So schlich sie Nachts um 3 und sammelte allerlei.

Sie grinste schelmisch .

Der Brateten , schön Garniert, wird in Mooniger absicht Dekoriert.
Mit Mond und Mund und Glitzer drapiert.
Das Gebiss der Oma vorn herein.
Denn eine Heldin ohne Zähne. .
.Das geht nicht.. Nein..
Das Lametta wird METERLANG !
Und dann ran an die Oma ohne Scheu, denn die hört eh nix. Oioioi!
Leise Kichernt ungeniert wird die Oma
mit goldgelben Zöpfen schön Drapiert .
Schnell wird Leim angerührt.
So das der Mond Omas Stirn schön Ziert.
Der Braten , so soll es sein,
schläft auf Sailor Omas Schoße friedlich ein.

Ps: Ich liebe Yona of the Dawn so sehr das mir egal wäre ob Blue Ray oder Dvd
7 cr points
Send Message: Send PM GB Post
20 / F
Offline
Posted 12/6/16
Die Hüterin der Tannen

Es war einmal ein kleiner Schneemann in einem großen weißen Winterwald. Er war ein fröhlicher kleiner Geselle doch seine Freunde, die Tannen. waren sehr unglücklich und das trübte seine gute Stimmung. Alle wollten sie auch in der bitterkalten Jahreszeit ihr Nadelkleid behalten und den Menschen so Hoffnung spenden und zeigen, dass der Frühling kommt, egal wie lange der Winter auch dauern mag. Ein großer Wunsch der Tannen war es, Weihnachten für die Menschen zu verschönern. "Wir sehen so braun aus.", beschwerte sich der Eine. "Und so kahl.", erwiderte ein Anderer. "Wenn wir doch nur unser grünes Sommerkleid hätten! Dann würden wir dekoriert und geschmückt werden und wir könnten Weihnachten unvergesslich machen!"
"Schon gut Kinder, schon gut", hörte man eine sanfte Stimme ertönen. Yuki-onna glitt sanft durch den Schnee auf sie zu. "Schlaft jetzt, morgen kommt ein neuer Himmel." und so schlossen alle Tannen gehorsam ihre Augen während Yuki-onna beschützend über sie wachte.
Am nächsten Morgen als sie ihre Wipfel reckten und Strecken bemerkten sie etwas erstaunliches. Zu ihrer aller Freude hatte ihnen über Nacht jemand ein wunderschönes grünes Mäntelchen übergeworfen.
"Wie schön wir sind", sagte einer der Tannen und alle waren sich einig. "Jetzt können wir endlich nützlich sein...Weihnachten wird besser als es je war!"
Hatten Yuki-onna und ihr kleiner Helfer ihre Wünsche erhört?

Anfangs war ich etwas ratlos, was ich schreiben könnte im Bezug auf Weihnachten und Anime, doch letzten Endes ist mir eine Idee gekommen und ich hoffe meine kleine Geschichte mit Juki-onna und den Tannen gefällt euch^^ Am liebsten wäre mir Blue Ray aber gegen DVD hab ich natürlich auch nichts ;D
7 cr points
Send Message: Send PM GB Post
F
Offline
Posted 12/6/16 , edited 12/9/16
Es war einmal Weihnachten in der Welt von One Punch-Man.
Saitama (in Oppai Pullover) ist gerade dabei den Weihnachtsbaum gemeinsam mit Genos zu schmücken. Genos war sogar so freundlich ein Kamin einzubauen, damit der Weihnachtsmann hindurch kann. Ebenso verschickte Genos Einladungen zu allen Bekannten, damit diese zum Feiern hinzukommen.
Kurze Zeit später klingelte es auch schon an der Tür und langsam versammelte sich alle Bekannte in Saitamas kleiner Wohnung. (Es war natürlich viel zu eng). Tatsumaki kam zudem mit einer Flasche Sake in der Hand an der sie ganz allein nuckelte. Leider vertrug sie kein Alkohol und fing an mit ihrer Telekinese alle zum Tanzen zu bringen.
Saitama hat dies natürlich nichts ausgemacht… denn Saitama ist der stärkste (und dümmste…). Daraufhin wollte Saitama ein Karaoke Wettbewerb machen und Tatsumaki sowie Genos stimmte sofort zu. Alle anderen schreiten „BITTE NICHT“, doch Saitama überhörte dies.
Tatsumaki legte mit ihrer Telekinese eine CD von Justin Bieber, Baby ein. Das hilflose Geschrei von allen wurde lauter. Saitama freute sich und fing sofort an zu singen, jedoch traf er keinen einzigen Ton… ebenso sang er viel zu laut…. So laut, dass es überall im ganzen Universum zu hören war.
Zugleich versuchten alle sich die Ohren zuzuhalten im ganzen Universum... alle…, außer Genos, der überaus glücklich und stolz auf Senpai war. Ebenso war Tatsumaki so betrunken, das sie nichts mitbekommen hat.
Der Laute und sowohl schräge Gesang von Saitama brachte die Rentiere vom Weihnachtsmann dazu gebracht ihren Orientierungssinn zu verlieren. Daraufhin stürzen sie auf Saitamas Wohnung. Der Leblose Körper vom Weihnachtsmann viel durch den Kamin mit den letzten Worte “Rette Weihnachten“. Saitama versuchte dann denn Weihnachtsmann mit einem One Punch wiederzubeleben. Dies führte dazu das der Weihnachtsmann in Einzelteile Platzte. Nachdem ihm gerade klar war, was er gerade getan hat, versuchte Saitama, Weinachten zu retten, zum höhen Punkt von Justin Biebers grausamer Musik.
Er schnappte sich Genos Kopf, weil er GPS brauchte und zwang Tatsumaki (die sich versuchte die ganze Zeit auszuziehen), sie durch Telekinese zu tragen. Saitama schnappte sich den Geschenkebeutel des Weihnachtsmanns und machte sich auf den Weg.
Saitama flog gemeinsam mit Genos Kopf (der dauerhaft Piepte mit einer langsamen, tiefen Frequenz) und Tatsumaki in die Stratosphäre. In der Stratosphäre angekommen, bemerkte Saitama, dass die betrunkene Tatsumaki nicht mehr Atmen kann. Er holte tief Luft aus seiner Lunge und machte eine Mund zu Mund Beatmung. Tatsumaki Augen gingen weit Auf und eine leichte Rötung war in ihrem Gesicht zu sehen, die jedoch langsam grün/blau wurde. Saitama hat mit zu viel Druck in ihre Lunge gepustet. Ruckartig stoppte Saitama und Genos gab ihr eine Sauerstoffflasche zum Atmen, die in einer Seitenkammer von Genos Gehirn eingebaut war.
Nach langer Berechnung von Genos Kopf, konnte Genos den Punkt herausfinden, an dem alle Geschenke geOne Puncht werden konnten. Dies tat Saitama dann auch.
Nach seinem Schlag, fingen alle Geschenke an zu brennen. Verzweifelt versuche Saitama, jedes einzelne Geschenk wieder einzufangen. Allerdings konnte Saitama ein Geschenk nicht einfangen. Dies prallte auf die Erde.
Der Impakt, des Aufkommens auf die Erde war so stark, dass die ganze Stadt zerstört wurde.
Zu Saitamas Glück, waren zu diesem Zeitpunkt aber schon alle Menschen aus der Stadt ausgezogen, weil ein Killer Weihnachtsmann zu jede Weihnachten dort, versuchte viele Menschen zu töten. Die einzige Person die noch in der Stadt war, war der Held Mumen Rider, der versuchte eine Katzenschlange (eine Kreuzung zwischen Katze und Schlange, mit dem Kopf einer Schlange und dem Körper einer Katze) zu retten. Als Mumen die brennenden Geschenke sah, fing sein Körper an langsam zu leuchten in seltsamen Farben. Die Farbe war eine Mischung zwischen Neon Grün und verfaulten Gelb. Ebenso hat sein Fahrrad eingefangen in einer Orangen Farbe zu leuchten. In diesem Moment konnte er alles sehen, er und sein Fahrrad wurden eins. Es war so, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Mumen fusioniert sich mit seinem Fahrrad. Dadurch wurden seine Beine durch Räder ersetzt. Er raste durch die ganze Stadt und suchte nach der Katzenschlange. Als er fündig wurde, versuchte er schnellsten aus der Stadt, vor den brennenden Geschenken zu fliehen. Dabei zerbrach die Verbindung zwischen seinem Fahrrad. Es entstand ein enorme Druckwelle und er wurde aus die Stadt geschleudert und sein bester Freund, das Fahrrad wurde zurück gelassen. Mit Tränen in seinem Gesicht musste er zusehen wie sein Fahrrad zerstört wird. Er fühlte wie die neue Kraft, die in ihm erweckt wurde, langsam schwindet. Doch seine Aufgabe wurde getan, die Katenschlange wurde gerettet.
Nach diesem Ereignis, fand man nur Mumens Fahrrad, unversehrt, im Krater, der Stadt auf. Alle sind davon ausgegangen, dass Mumen sie gerettet hat.
Aber in wirklich wurden alle durch Saitama gerettet. Saitama kehrte nach der Heldentat wieder nach Hause und musste leider feststellen, dass sein CD-Player kaputt ist. Seine Freunde behaupten, dass es ein Unfall war.
Dieses Weihnachtsgehminis hat Saitama seit dem immer verfolgt.
HAPPY END.

>> Blue_Ray bitte.
(Eine Geschichte von mir und meinem Freund)
9 cr points
Send Message: Send PM GB Post
23 / M
Offline
Posted 12/6/16
In der schönen Winterszenerie genossen Kirito, Asuna und Yui den Weihnachtsabend. Die anderen hatten sich schon ausgeloggt weil Agil alle ins Dicey's eingeladen hat. Kirito und Asuna saßen nebeneinander vorm Kamin und Yui saß auf Kiritos Schoß. Als Asuna Kirito auf die Uhrzeit hinwies, zog eine traurige Stimmung auf. Yui wusste, gleich würden Mama und Papa offline gehen und sie wusste nicht ob die beiden an Weihnachten online kommen würden. Kirito bemerkte sofort Yuis Laune und nahm sie in den Arm. "Yui. Papa und Mama kommen morgen nicht online, weil sie in den Park gehen. Dort findet ein Feuerwerk statt. Ein Geschenk für dich konnte ich hier in Aincrad auch nicht finden..." Als Yui das hörte, lief ihr eine Träne die Wange runter. "Doch warte bis Mama ihr Geschenk ausgepackt hat." Asuna und Yui schauten Kirito verdutzt an und verstanden es nicht. Asuna loggte sich aus Neugier aus und lief aus ihrem Zimmer heraus. Vor ihrer Tür lag ein großes Paket. In dem Paket befand sich eine Kamera, mit der Yui alles im Real Life verfolgen konnte. Kirito holte Asuna und Yui ab und fuhr mit ihnen zum Dicey's. Alle feierten zusammen und hatten einen schönen Abend. Auch der nächste Tag verstrich mit Vorbereitungen für die familiären Feste. Abends setzte Kirito sich wieder auf seine Maschine um seine geliebte Familie abzuholen. Im Park angekommen setzten sie sich auf eine freie Wiese mit einer Erhebung und warteten auf das Feuerwerk. Asuna lehnte sich an Kirito an und sagte ihm: "es ist wunderschön, nicht wahr? Als Familie können wir uns dieses Feuerwerk ansehen." Kirito bejahte ihre Aussage und sie schauten sich friedvoll das Feuerwerk an. Ohne das Kirito es bemerkte, flüsterte Yui Asuna ins Ohr das sie ihm ein Kuss von ihr geben soll. So küssten sich Kirito und Asuna im Schein des Feuerwerks. Kirito schaute auf die Kamera und es war als würde er Yui in die Augen schauen. Er sagte: "ich hab dich lieb, Yui," und gab der Kamera einen Kuss. SAO ist und bleibt für mich das schönste ☺❤
gewinnen ist mir grad nich wichtig aber danke Crunchycroll das ihr mich auf diese Idee gebracht habt
Frohe Festtage allen Anime Fans und allen anderen
46 cr points
Send Message: Send PM GB Post
24 / F
Online
Posted 12/6/16 , edited 12/6/16
HAch was wäre eine Weihnachtsgeschichte ohne ein Weihnachtswunder und -zauber.

Das Zauberfest namens Weihnachten.

Eines Nachts auf den Deck der Thouand Sunny. Eine melancholie schwebte auf Deck. SIe umfasst alle und ließ sie nicht so schnell los. Es durchzog sie wie 1000 Blitze und drangen ganz tief. Tief in Herzen wo die verborgen und nie vergessen lagen, die sie verloren hatten. Nami, taff und jung, stand nachdenkend auf dem Deck. Sie lehnt sich an die Planke und schaute in den strahlenden Sternenhimmel, der so sehr funkelnde wie noch nie. In den STernen erkannte sie ihre verlorene wichtige Person, wodurch sie auf ein Schlag tiefs traurig wurde. Die Tränen kullerten wie Wassertropfe auf einem Blatt herunter. Die anderen Chrew-Mitglieder schliefen (anscheinend) zu diesem Zeitpunkt. Und träumten wundervolle Sachen. Der eine von bergen von Fleisch, Einer von der tollsten Ausstattung der Küche und so weiter... Doch alle spürten tief im inneren irgendwas stimme nicht. Nami sank vor traurigkeit zu boden wusste nicht wieso jetzt wieso heute. Es ist doch schon so lange her als sie fortging. Mit ihrem Kummer über rumpelt spürte sie nicht, das wer von hinten auf sie zu ging. Die Person kam näher und näher. Kurz als er hinter ihr stand ging er in die Knie und zog Namie an sich ran. Die eine Hand streichelnd auf ihren Kopf und die anderen fest um ihr gelegt. Nahme schaute leicht nach oben,es war Ruffy. Ruffy der sich shcon immer schützend udn behütend vor ihr stand. Die Tränen versiegten langsam und schwungen um in ein Lächeln. Ruffy sagte, um die Stimmung umzuschwenken: " Morgen. Morgen wird ein wundervoller Tag für uns alle. DAnn ist Weihnachten." Name löste sich aus Ruffys umarmung und schaute Ruffy mit großen Augen an und ein lächeln im Gesicht an und sagte: " JA, das wird wundervoll. Vorallem für Shoppe, Da er sich doch gewünsht hat, dass wir einen Weihnachtsbaum aufstellen." Rufy lächelte sie an und nickte. Die Nacht verging und es wurde morgen. Alle standen gut gelaunt und munter auf. Sanji hatte sich für den Tag, da ja weihnachtsmorgen war, was spezielles aus gedacht. EIn riesen Mal. Vorallem sehr viel Fleisch, sodass fast das halbe Hauptdeck damit gefüllt war. Es war alles shcön angerichtet mit Kränzen und Kerzen. Brook übter unterdessen noch ein paar wundervolle Weihnachssongs ein. Zorro verschlief üblicher weise das ganze heck meck und bekam gar nicht mit wie alles vorbereitet wurde. Franky baastelte mithilfe von Namis Wetterkenntnissen an einer Maschiene wodurch man Schnee erschaffen konnte, was auch ein Wunsch von SHopper war und auch von Brook, da er noch kein Weihnachten mit Schnee gefeiert hatte. Lisop und Ruffy stellten den Weihnachtsbaum Nähe des Mastes auf. Sie behängten ihn mit vielen gelben und roten Kugeln, goldenes udn silbernes Lametta flog überall rum ( es lag bald mehr verteilt auf dem Deck, als am Baum hing), auch Lichterketten, die über ein spzial Dial liefen, wurden reichlich anghängt. Da der Baum riesig war, fast so groß wie der Mast, dauerte es eine Weile bis der ganze Buam behangen worden ist. Derweil des ganzen kümmerte sich RObin darum, das Shopper nichts mitbekomme. Da sie morgens an einer Stadt angekommen waren, sollten die beiden sich um neues Proviant und der gleichen kümmern udn sich zeit lassen. Die Stadt war für ihr sehr guten und köstlichen Wein bekannt, der natürlich auf der Liste mit stand für Sanji. Die beiden gingen durch die STraßen, die einluden stehen zu blieben um sich die wundervolle Christmasdeko anzuschauen. SIe fanden einiges und dachten auch an Geschenke für die anderen. Natürlich holten sihc RObin und Shopper auch Kleinigkeiten. Robin fand in einem Buchladen ein sehr altes archologisches Buch und Chopper neue Kräuter für seine Medizin. Für Namie haben sie in den einem Laden neu Feder zum zeichen gefunden, für Franky Cola und für Brook nuee Notenblätter, für Sanji einen sehr alten Wein, der beste den sie hatten, für Ruffy das leckerste Fleisch was es gab, für Lisop neue Materialien für seine Waffen und für Zorror neue Schleifsteine für seine schwerter. nAch STunden des EInkaufens und der langsam anbrechenden Dunkelheiten entschieden sich beide zurück zum Schiff zu gehen um den anderen zu ziegen was sie alles so ergattert hatten. Robin und Chopper waren sehr zufrieden mit ihren einkauf.. Auf dem Schiff ging es derzeit wild zu. RUffy un Lisop hatten anstatt zu schmücken, das ganze in eine Weihnahctskugelschlacht verwandelt. Überall flogen sie herum und trafen auch Zorror, der dadurch erwachte und plötzlich einen Weihnachtsbaum auf sich zu komemn sah. Blitz shcnell ergriff er seine Schwerte und zerschnitt einen teil, wodurch der Buam ein stück kürzer wurde. Nami kam aufs Deck und erblickte da ganze Chaos. Sie griff sich wütend Ruffy, Lisop und Zorro und brüllte fürchterlich wütend: " Ihr Idioten. Shopper kommt gleich wieder und das hie rist das reinste CHaos. Ihr hattet nur eine Aufgabe udn diese versaut irh auch noch. Wenn ihr nicht in 10min alles hier sauber udn fertig habt,w erdet ihr noh was elrben!!!!!" Die drei machten sich sofort an die Arbeit. Verushcten den Baum zu kashcieren als ob er soch kurz sein sollte. SIe schmückten ihnn prächtig und hängten auch girlanden an den Planken. Das Deck wurde blitzblank gemacht. Der Tisch fürs Mahl wird auf gestellt. Sanji richtet das Essen an. Franky kommt mit siner MAschiene hoch. Und auch Robin und Shopper waren kurz davor das Schiff wieder zu betreten. Lisop,Zorror,Franke,Brook, RUffy, Nami und Sanji versammelten sich auf dem Deck. Robin und Shopper kamen hoch und waren überräscht wie schön es aussah. SHoppers Augen fingen an zu funkeln und so voller Freude darüber fing er an zu wienen. Ihm gegenüber standen all siene Freunde udn wünschten "FROHE WEIHNACHTEN". Shopper lief mit offen Armen auf sie zu und es gab eine riesige Gruppenumarmung. In dem Moment schmiss Franky die MAschiene an, die plötzlich mit einem großen Knall wa sin den Himmel schoss. Alle schauten nach oben. Erst kam nciht, als dann plötzlich langsam was weißes runter kam. EIn kleiner weißer Kristall landete auf SHoppers blau Nase. und es fing an zu schneien. Jeder freute sich. Sie aßen zusammen. Brook spielte wundevolle Lieder. Der Baum strahlte wie die Sterne am Nachthimmel. Es wurde getanzt gefeiert, laut gesungen und gelacht. Jeder fruete sich über die Geschenke. SO verging das Weihnachtsfest. Mit freude und Glück zusammen zu sein. <3


ich würde mich über die Dvd freuen udn hoffe euch gefällt die Geschichte.
First  Prev  1  2  Next  Last
You must be logged in to post.