Interview: Re:ZERO-Regisseur beantwortet DIE Frage: Emilia oder Rem?

Die Frage aller Fragen...

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf japanisch in der Animate Times, und wir können erneut Kim Morrisy für ihre Übersetzung ins Englische danken! Heute wird das Interview von Regisseur Masaharu Watanabe und Komponist Kenichiro Suehiro von letzter Woche fortgesetzt. Wie immer gilt eine SPOILERWARNUNG für alle bisher erschienenen Folgen.

 

***


Re:Life in an Interview from Zero ist eine Serie von Interviews mit den Seiyus und Musikern hinter Re:ZERO -Starting Life in an Another World-, welche in der Animate Times veröffentlicht wird. In der 16. Ausgabe bespricht Watanabe-san nicht nur, worauf er sich während der Produktion fokussiert hat, sondern auch seine Ansichten bezüglich Subarus Charakter, seine liebsten Szenen und einiges mehr. Das Format des Staffelinterviews fortführend beantwortet er auch Fragen der letzten Gäste, Yusuke Kobayashi und Inori Minase.

 



■ Die Novel enthält viele Schocks und Dialoge, die den Leser mitnehmen. Der Regisseur empfindet Empathie für Subarus Worte und Taten!



――Könnten Sie uns Ihre Eindrücke von Re:ZERO nochmals erzählen?

Regisseur Watanabe Masaharu (fortan Watanabe): Es hatte eine ziemliche Wirkung auf mich. Genau wie Suehiro-san gehöre ich zu den Leuten, die beim Lesen der Novel geweint haben. Als ich mit dem Projekt anfing, waren nur fünf Volumes erschienen, aber als ich sie gelesen habe, hat mich Betelgeuses Auftritt absolut fertig gemacht (Im Anime geschieht dies in Episode 15). Danach wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. 


Außerdem hat der Teil, wo Subaru von der Klippe springt, mich am meisten mitgenommen. "Wer hätte angenommen, dass ein Autor sich so etwas ausdenken würde?", dachte ich. Jedes Wort geht einem durch Mark und Bein. Wenn ich mich selbst beschreiben würde, wäre ich wohl ein Tunichtgut, daher konnte ich leicht mit Subaru mitfühlen (lacht).


Alle: (lachen laut)


 

Watanabe: Ich war gleichauf mit Subaru, weil ich wahrscheinlich dasselbe hätte sagen und tun können wie er. Ich denke, es ist die Art Geschichte, die einen empathisch werden lässt: Wenn er überwältigt ist, bist du überwältigt. Wenn er getötet wird, fühlt man sich auch, als würde man getötet. Und wenn er aufrecht steht und kämpft, fühlt man sich, als würde man ebenfalls kämpfen.


Komponist Suehiro Kenichiro (fortan Suehiro): Wenn man sich das Setting allein ansieht, ist es eine orthodoxe Fantasy, aber ich war überrascht, wie faszinierend sie durch die Idee des "Respawn" wurde. Ist irgendwer verwundert, dass ich sterben würde, um rauszufinden, wie es weitergeht? 


Watanabe: Das Setting und die Story mögen spieletypisch sein, aber die menschlcihen Emotionen werden wie bei einem ernsten Drama behandelt. Daher kann ich meinen Blick nicht von all den komplexen Wendungen wegbewegen.


Suehiro: Die Ausführung ist fantastisch.


■ Der Anime wurde kreiert, um die Stärken der Serie aufzuzeigen


 

――Welche Dinge haben Sie vom Produktionsteam gefordert? Was wollten Sie erreichen?


Watanabe: Die Charakterdesigns und die Story sollten die Stimmung der Novel so gut wie möglich einfangen. Die Illustrationen der Novel sind stilisiert, aber dennoch sehr detailreich. Daher fragte ich mich, ob einige Aspekte sich gut in einen Anime adaptieren ließen. Glücklicherweise waren die Designs von Kyuta Sakai-san bedeutend niedlicher, als ich sie mir ausgemalt hatte, weswegen es hier keine Probleme gab.


Jedenfalls machte ich mir Gedanken, wie ich bestimmte Teile der Novel, die ich mochte und interessant fand, auf den Bildschirm bringen konnte ... ich hatte nur nich die Kapazitäten dazu. Ich wollte so viel wie möglich in die Höhepunkte des Lebens stecken. Ich fragte unsere künstlerische Abteilung, ob sie Shinichiro Otsukas Illustrationen aus der Novel als Anleitung nutzen könnten, wenn sie die Hintergründe zeichnen. Otsuka-san arbeitete ursprünglich an Spielen mit, daher zeichnete er die Hintergründe vor den Charakteren. Als ich am Anime arbeitete, wollte ich so nah wie möglich am Bild der Novel bleiben, da die beiden so besser zueinanderpassen.


■ Der Regisseur meint: "Subaru ist Ich!"


 

――Was halten Sie von Subarus Charakter?


Watanabe: Ich dachte: "Er ist Ich!" (lacht) Da sind Teile seines Charakter, die sich in jedem wiederfinden, aber insbesondere in Männern. Ich muss nicht mal viel über mich selbst nachdenken. Wenn ich ihn nur ansehe, ist er wie eine lebensgroße Version von mir. 


Suehiro: Wie der Regisseur schon sagte, kann man leicht mit seiner Unreife empathisieren, aber im größeren Zusammenhang sind seine Rolle in der Handlung und seine Respawn-Fähigkeit etwas typisches für das Fantasy-Genre. Nur Subaru selbst ist eine ungewöhnliche Existenz. Aufgrund seiner Präsenz ist es unmöglich zu ahnen, was als Nächstes passiert. Ich glaube, dass diese unglaubliche Spannung den Charme der Serie ausmacht.


 

 

――Subaru wird oft als "nervtötend" und "Tunichtgut" kritisiert. Wollten Sie diese Reaktion von den Zuschauern erzeugen?


Watanabe: Das und mehr (lacht). Selbst in der Szene, als Emilia und er sich streiten, stellte ich ihn nicht als kompletten Mistkerl dar. Es war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, könnte man sagen. Subaru wird ein Mistkerl mit einem Hauch von Tragik um ihn herum. Die Musik machte es sehr atmosphärisch. Die Szene war befriedigend, als wäre sie lange im Kommen gewesen.


PR Agent: Als Subaru in die Mitte der Thronanwärter sprang, wollte ich sofort meine Augen verdecken.


Watanabe: Es lässt dich eine ähnlich schmerzhafte Erinnerung aus deinem Leben aufrufen.


Suehiro: Das hat es. Es ließ mich sehr zusammenzucken (lacht).


■ Die Lieblingsszene des Regisseurs und Komponisten ist jene Szene aus Episode 7?


 


――In diesem Anime spielen OP und ED oft nicht und verschiedene Versionen einiger Lieder werden genutzt. Da dies so unerwartet war, wurde das heftig diskutiert. Erzählen Sie uns ein wenig über Ihre Motivation dahinter.


Watanabe: Einfach gesagt, es war Zufall. Eigentlich wollte ich das gesamte OP/ED nutzen, aber das war mit der Laufzeit nicht zu vereinbaren. Ursprünglich wollten wir das ED normal laufen lassen, während das Intro in den Hauptteil der Folge übergeht. Aber damit stachen wir praktisch in ein Wespennest. Die Folgen hatten ein unterschiedliches Format, da man das ganze OP/ED nicht nutzen konnte oder der Hauptteil zu viel Platz brauchte ... In Folge 7 nutzte ich bewusst ein anderes ED, aber sonst war es Zufall. Ich dachte: "Warum nicht? So sind die Zuschauer nicht gelangweilt."


――Manchmal gibt es eine zusätzliche Szene nach dem ED. Es ist nett, dass Zuschauer den Anime jede Woche sehen können, ohne zu wissen, wo er endet.


Watanabe: Wir hangeln uns so gut wie möglich voran und geben unser Bestes. Um ehrlich zu sein, würde ich gern eine Folge machen, die sowohl das OP und das ED zeigt.


――Können Sie uns Ihre liebste Szene aus allen bisher veröffentlichten Folgen sagen?

 

Watanabe: Als ich die Novel las, war die Szene, die es mich in einen Anime adaptieren lassen wollte, in Episode 7, als Subaru von der Klippe springt. Ich mag auch das Ende von Episode 14 wenn Rem stirbt und das ED von Episode 15. Oh, und ich habe die finalen Szenen von Episode 1 und 6 sehr oft gesehen (lacht). Ich mag das Gefühl von Verzweiflung, Wahnsinn und Spannung und wann immer diese auf Maximum sind, kriege ich Gänsehaut. Re:ZERO ist keine Ausnahme. Diese Momente sind daher natürlich zu meinen liebsten Szenen geworden und ich habe die Folgen 7, 14 und 15 unzählige Male gesehen.

 

 

Suehiro: Jene Szene aus Episode 7 fühlte sich anders an, als ich die Novel las. Ich mag, wie sie im Anime umgesetzt wurde. Es war unglaublich, wie gut die Musik mit dem puren Emotionen auf dem Bildschirm synchroniesiert war während der Szene. Es ist selten, dass eine lange Version eines Songs in einem Anime gespielt wird und es sog mich richtig ein. Sie wurde einer meiner liebsten Szenen.



■ Kobayashi-san mochte die letzte Szene in Episoden 1 als Subarus Reflektion gezeigt wurde. Was war die Intention des Regisseurs hinter der Szene?


 

―― Diese Interviewreihe hat ein Staffelformat. Letzte Woche waren Yusuke Kobayashi, Subarus Sprecher, und Inori Minase, Rem Sprecherin, zu Gast. Sie haben Fragen an Watanabe-san. Zuerst von Kobayashi-san: "Ich denke, dass einige Teile eine sehr einzigartige Regie haben. Ich wüsste gern die Hintergedanken zu dem Ende von Episode 1, als Subaru und Emilia im Auge des anderen reflektiert werden."


Watanabe: Ich möchte darauf hinweisen, dass das, was sie sahen, letztendlich eine Lüge war. Die Person in ihren Augen war nicht die Person, die sie bis dahin zu sein schien. Die Reflektion zeigt keine Gesichtausdrücke oder Emotionen, aber es zeigt eine vertraute Person. Ich fragte mich, ob ich das in der letzten Szene irgendwie zeigen könnte. Außerdem wollte ich einen Schnitt nutzen, der im Laufe der Handlung eine symbolische Bedeutung erhalten würde. Es ist, als würden die Bilder in diesen Reflektionen eine Art Ende zeigen.

 

 

Ich mag Reflektionen sehr. Ich habe sie in einigen anderen Werken genutzt, aber wollte einen Schritt weiter gehen und mit Blinzeln experimentieren. Es zeigt, wie sie verbunden sind. Ich dachte, es wäre cool sie zuerst in Person zu zeigen und dann ihr Bild in einer Spiegelung zu zeigen. Letztendlich würde ich dann zum Folgentitel schneiden. Bam!



■Wer ist der liebste Charakter des Regisseurs? Außerdem: Wer ist die wahre Heldin - Emilia oder Rem?


 

―― Als nächstes Minase-sans Frage: "Der Regisseur ist wirklich nah an den Gefühlen und Emotionen aller Charaktere, aber welchen Charakter mag er besonders abseits von allen anderen?"



Watanabe: Bevor ich den Anime produzierte, mochte ich Subaru und Beatrice, aber während der Produktion fühlte ich mich immer mehr zu Pak hingezogen. Vor und nach dem Sponsoring des Anime baute ich Pak so viel wie möglich ein. Ich möchte einen eigenen Pak haben (lacht). Ich mag die Tiere, die in Re:ZERO auftauchen, sehr. Bevor der kleien Hund sich in den Anführer der Wolgarms verwandelt, war er süß wie ein Honigkuchen. Als er auftauchte als wollte er sagen: "Ich bin hier der Boss", aber als Tier, war es unvorstellbar niedlich. Was mich angeht, sind Tiere am besten. Aktuell gehört mein Herz Pak.

 

 


――Emilia und Rem sollen die Heldinnen in Re:ZERO sein. Welche von ihnen würden Sie wählen?


Watanabe: Das ist eine schwere Frage. Die Leute werden wütend auf mich sein, egal was ich sage (lacht). Aber ich schätze, dass Rems Rolle in der Handlung die der sekundären Heldin ist, während Emilia die Hauptheldin ist. Ich führte bei Episode 1 selbst Regie und versuchte ihren Mangel an Screentime so gut es ging auszugleichen. Ich änderte ihr Outfit und ging sicher, dass sie einen starken Eindruck hinterließ. Was mich angeht, ist die Heldin Emilia, auch wenn mir das vielleicht niemand glauben wird. Immerhin benimmt Rem sich weitaus mehr wie eine Heldin (lacht). Aber bitte vergesst nicht die Szenen, die Emilia als Heldin zeigen (lacht).

 

 

Suehiro: Ich mochte Rem, als ich die Novel las. Aber als ich den Anime sah, machten sich die Experimente des Regisseurs bezahlt. Die Szenen, in denen Emilias Outfit sich ändert oder sie ihre Haare herunterlässt, sind für immer in mein Gedächtnis gebrannt.


Watanabe: Wirklich?!


Suehiro: Ich dachte: "Emilia ist schon niedlich. Sie ist eine angemessene Heldin."



■ Bitte schaut Subaru dabei zu, wie er seine unmenschlich schweren Herausforderungen überkommt. Wendet euren Blick nicht bis zum Ende ab.


 

――Das Finale nähert sich nun. Bitte hinterlassen Sie uns eine Botschaft an die Leser und nennen Sie in paar Dinge, auf die man in künftigen Folgen achten sollte.


Suehiro: Ich kreierte die Musik mit der Hoffnung, dass so jede Szene in Re:ZERO noch ein bisschen interessanter für die Zuschauer sein würde, daher hoffe ich, dass alle weiterhin Freude an der Musik zusammen mit dem Anime haben werden. Außerdem wäre ich froh, wenn ihr die Blu-rays kaufen würdet und euch so nochmal an der Musik zusammen mit dem Anime erfreuen würdet.


Watanabe: Wie wird unser Mistkerl von einem Protagonisten mit den Herausforderungen umgehen, die ihm bevorstehen? Und wie wird er sie überkommen? Ich hoffe, dass ihr bis zum Ende dabei seid, ohne euren Blick abzuwenden.

 

 

Andere Topnews

5 Kommentare
Sortieren nach:
Hime-Banner

Teste die NEUE Crunchyroll BETA

Jetzt ausprobieren