7 Momente aus In/spectre, in denen wir Kotokos "Charme" verfallen sind

Zum Valentinstag wollen wir darüber reden, was Kotoko so "verführerisch" macht.

 

In/Spectre entwickelt sich zu einen der vielversprechendsten Animes dieser Season. Die Serie kombiniert Elemente von Fantasy- und Detektiv-Geschichten (Stellt euch Mononoke vor, nur weniger abstrakt und moderner – oder so etwas wie Ryoko’s Case File) und verschmilzt sie zu einem bezaubernden Ganzen. Eine der größten Stärken der Serie ist eindeutig ihr Hauptcharakter: Die Göttin der Weisheit Kotoko.

 

Kotoko ist ein junges Genie, wenn es darum geht, bizarre Fälle für die Geister zu lösen, die nach ihrem Rat fragen. Sie ist auch sehr offen und drückt ihren massiven Intellekt, ihren Kleidungsstil (ihre Hüte und ausfälligen Kleider sind einfach nur schick) und ihre romantischen Gefühle auf eine Art und Weise aus, die… nicht immer der sozialen Norm entsprechen. Hier sind die sieben seltsamsten Momente mit Kotoko, die unsere Liebe zu In/Spectre nur verstärkt haben!

 

 

Erinnert ihr euch an Kotokos und Kuros erstes Treffen, in welchem sie ihm befahl, sie niemals zu vergessen, da sie ihm mehr oder weniger das Leben gerettet hat (seien wir mal ehrlich, sie hat ihm im besten Fall eine Prellung erspart)? Leicht dreist, das jemandem ins Gesicht zu sagen, den man gerade erst getroffen hat…

 

 

 ...Oder als sie dem Tratsch einiger Krankenschwestern gelauscht hat, um auf dem Laufenden zu bleiben, was Kuros Liebesleben angeht? Und ihm dann zwei Jahre später aufzulauern – ohne je eine vernünftige Konversation in diesen Zeitraum mit ihm gehabt zu haben, möchten wir anmerken – um ihm zu sagen, dass sie ihn liebt, mit ihm gehen möchte und schon ihre gemeinsame Hochzeit plant? 

 

 

Da wäre auch der Moment, in welchem Kotoko gelassen mit einem riesigen Schlangengeist über ihre persönlichen Probleme unterhält - wobei sie über Kuro so redet, als ob sie mit ihm gehen würde, was ja so nicht so ganz stimmt. Besonders lustig, da sie Kuros Suppe die Schuld zuschiebt.

 

 

Besonders prekär wurde es, als Kotoko urplötzlich auf Kuros Exfreundin trifft und dann verkündet, dass es *räusper* schlimmer war, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Dann… 

 

 

...flippt sie aus, als sie realisiert, dass sie wirklich mit Kuros Ex spricht und sie gerade von der Stählernen Dame gerettet hat, wenn sie sie einfach – ich weiß ja nicht –von einem Stahlbalken schwingenden Dämon hätte verprügeln lassen können. Typisch Kotoko.

 

 

Fortführend im Kampf Saki vs. Kotoko: Hier kontert sie, wie gemein Saki zu Kuro war. Das kam direkt nachdem Kotoko die Einrichtung von Sakis Apartment kritisiert hatte. Sehr höflich.


 

Okay okay, ich weiß, das ist noch ein Beispiel mit Saki, doch es muss einfach hervorgehoben werden. Kotoko sendet einen Baumgeist zu Saki, um mehr über die Stählerne Dame zu erfahren – und droht ihr, noch mehr zu senden, um sie nächtlich heimzusuchen, bis sie von Saki das kriegt, was sie will. Und dann lässt sie Saki auch noch bei ihrem geplanten Treffen sitzen…

 

 

Aber auch Kuro ist nicht sicher. So bezeichnet sie ihren festen Freund locker als einen „erschreckend ekelhaften Mix aus Mensch, Meerjungfrau und Kudan”. Kuro versucht, es gelassen zu nehmen, doch es würde vermutlich jeden stören, von seinem Partner so beschrieben zu werden. Kotoko nimmt halt kein Blatt vor dem Mund.  

 

Wenn es eine Sache gibt, die In/Spectre wirklich ausmacht, dann ist es ein sehr lustiger Hauptcharakter mit jeder Menge Still, der einen geradezu an dem Bildschirm fesselt. Ich bin mir sicher, dass wir von Kotokos “charmanter” Art in kommenden Episoden noch viel erleben dürfen.

                 

Gibt es weitere Momente aus In/Spectre, in denen Kotoko urkomisch soziale Normen auf den Kopf stellt? Sagt es uns in den Kommentaren!  



Original Artikel von Matt Fagaly. Übersetzt von Tobias Dorbandt

Tags
in/spectre
Andere Topnews

0 Kommentare
Schreib den ersten Kommentar!
Sortieren nach: