Was ist "Tower of God"? - Ein Einstieg in das Abenteuer

Feiern wir Rak, den Krokodilmann

Tower of God

 

Endlich ist es soweit: Am 1. April 2020 bringen euch Crunchyroll und Telecom Animation Film den Megahit Tower of God als TV-Anime. Tower of God ist eine der WEBTOON-Serien, die Naruto oder einem Manga in der Größe von Bleach am nächsten kommt. Eine Serie, die seit zehn Jahren stark ist, mit einer Fangemeinde, zu der sowohl neugierige, neue Leser gehören, die dieses neue "Webtoon"-Ding ausprobieren, als auch ältere Leser.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich selbst noch nie sehr weit in die Serie hineingelesen, aber ich war immer neugierig. Die Welt der koreanischen Comics ist ein lebendige Welt, die für das Lesen auf dem Handy optimiert ist und zwischen professioneller Arbeit und liebenswerten Amateurproduktionen schwankt. Ich habe im Laufe der Jahre von einem ehemaligen Mitarbeiter von mir Gutes über Tower of God gehört. Da der Anime sehr bald ausgestrahlt werden soll, dachte ich mir, es sei an der Zeit, die erste Staffel des Comics (etwa 80 Kapitel) durchzustöbern, um mir selber ein Bild zu machen:

 

Was ist Tower of God

 

Rak, the hero of Tower of God.

 

Nun, jetzt weiß ich es. Tower of God ist die Geschichte von Rak, einem riesigen und arroganten Krokodilmann. Mit seinem mächtigen Speer will er alle Herausforderungen besiegen und die Welt erobern ... nein, das ist nur ein Spaß.

 

Tower of God ist die Geschichte von Bam, einem Jungen, der seine Freundin Rachel auf einen Turm mit unzähligen Etagen, voller Tests und Herausforderungen begleitet. Aber es ist auch die Geschichte des skrupellosen Königs Zahad und seiner Adoptivtöchter, mörderische Prinzessinnen, die die legendären Waffen, welche als die "13 Month" bekannt sind, tragen. Eine dieser Prinzessinnen ist Anak, ein eigensinniges Echsenmädchen mit einem Geheimnis. Und dann ist da noch Khun Aguero Agnis, der entlaufene Spross einer königlichen Familie von Intriganten und Mördern.

 

In Tower of God finden sich viele Ansätze und Ideen, die Fans von Shonen-Jump-Comics und ihresgleichen kennen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lösen von Spielen und Rätseln, die jedem Fan von Hunter x Hunter bekannt sein dürften (Der Charakter Khun geht übrigens glatt als ein Doppelgänger von Killua durch). Es gibt das teambasierte Zusammenspiel von Naruto, bei dem ungleiche Helden gezwungen sind, als Team gegen gefährliche Gegner zu arbeiten. Die "13 Month" werden als lebende Waffen, ähnlich wie in Bleach eingeführt, obwohl dieser Aspekt schnell fallen gelassen wird (zumindest in Teil 1.) Es gibt sogar einen Abschnitt, in dem Tower of God zu einer magischen Schulgeschichte wird, da eine der vielen Prüfungen die Teilnehmer dazu zwingt, gemeinsam zu trainieren und zu studieren.

 

A funny, yet powerful scene in Tower of God. One of Zahard's princesses says: "Ouch!"

 

Meiner Meinung nach hebt sich Tower of God in zweierlei Hinsicht von dem Rest ab. Die erste besteht in der Betonung von Maßstab und Überlieferung. Die Welt, in der sich die Geschichte abspielt, ist groß und voller Geschöpfe, die Bam vom ersten Kapitel an in den Schatten stellen. Die "13 Month" wachsen und schrumpfen und füllen die ganze WEBTOON-Serie mit ihrer Kraft. Die Welt von Tower of God ist auch eine seltsame: Ein Großteil der Charaktere sind coole und stilvolle Teenager, aber es gibt auch Echsenmenschen, Teufelsmänner, Leute mit mehreren Augen und einer ganzen Reihe von hinterhältigen Königsfamilien und Insignien. Es gibt nicht nur getrennte Mächte, Artefakte und Fähigkeiten, sondern einzelne Charakterklassen, die im Kampf unterschiedliche Rollen spielen. Fans von Type-Moon-Werken und von Kinoko Nasu (dem Autor von Fate/stay night und Tsukihime) sollten sich von dem endlosen Strom von Eigennamen und Konzepten, die eingeführt, kontextualisiert und in jedem zweiten Kapitel nachgerüstet werden, begeistern lassen.

 

Das Geheimnis von Tower of Gods Erfolg 

 

Dies führt mich zu dem zweiten Merkmal von Tower of God, nämlich die Fülle der Serie. Bei der Veröffentlichung im Jahr 2010 behauptete der Schöpfer der Serie SIU (kurzform für Slave. In. Utero.), dass es nur die erste Geschichte der Talze-Ulzer-Serie sei. Jahre später hat sich keine dieser anderen Geschichten erfüllt, so wie die Ogre Battle Saga noch immer unvollständig ist und Fans von Xenogears ihre jahrtausendealte Geschichte auf der Suche nach Hinweisen weiter durchforsten. Als ich den ersten Arc der Serie las, begann ich zu vermuten, dass "Tower of God" eine eigenständige Geschichte ist, die außer Kontrolle geraten ist. Eine Erzählung, die trotz der besessenen Planung ihres Autors eine Reihe von Sackgassen aufweist. Im Vergleich zu One Piece oder sogar Bleach, also Projekten, die von Redakteuren verwaltet und durch ständige Leserbefragungen zur Marktreife gebracht werden, vermittelt Tower of God in den ersten Kapiteln den Eindruck eines Webcomics in der ersten Phase, in der der Autor nach Inspiration sucht, bevor er sich in eine Richtung festlegt.

 

A very large creature in Tower of God. Perhaps it even rivals the phenomenon that is Tower of God?

 

Nach meinen Recherchen ist fast genau das passiert: Tower of God entstand als Ideen und Zeichnungen, die in ein Notizbuch gekritzelt wurden, an dem der Autor während des obligatorischen Militärdienstes arbeitete. Und das ist keine schlechte Sache! ONE war ein Webcomic-Künstler, der den One-Punch Man als einmaligen Witz gezeichnet hat und von dort aus die Welt im Sturm eroberte. Tower of God mag ein Gewirr von Monstern und Prüfungen und Ideen und Mächten sein, aber dieses Gewirr ist echt. Wenn man es liest, hat man das Gefühl, dass der Autor jede einzelne seiner Lieblingsideen in den Streifen gepackt hat, auch wenn nicht alle perfekt passen. Das hat etwas Erfrischendes, verglichen mit der fast aggressiv ausgefeilten und formelhaften Erzählweise (bei allem Respekt vor ihrer Wirksamkeit), die man in einem Shonen-Jump-Comic findet. Tower of God wurde nicht deshalb populär, weil es sich um eine markterprobte, effiziente Rube-Goldberg-Maschine der Cliffhanger handelte, sondern weil Leser auf der ganzen Welt auf die krakelige Leidenschaft des Autors reagierten und ihrem skizzengefüllten Notizbuch ein Eigenleben gaben. Das Hobby von SIU wurde zu groß, um zu scheitern. Und jetzt ist es ein Anime.

 

Ich bin gespannt, wie die neue Adaption die ursprüngliche Geschichte des Comics kürzt und verfeinert. Natürlich hoffe ich, dass das Team das tut, was für die Zwecke des Mediums am besten ist, anstatt den Comic sklavisch neu zu gestalten. Das Wesen des Webtoons selbst - ein langer Filmstreifen mit einzelnen Momenten - verleiht bereits ein "filmisches" Gefühl. Aber ein Teil von mir hofft, dass der Geist dieser frühen Kapitel intakt bleibt - so wie die Adaptionen von ONEs Arbeit sich sehr bemüht haben, den Geist des Ausgangsmaterials am Leben zu erhalten. So oder so bin ich gespannt auf die neuen Abenteuer von Rak: Dem edlen Krokodil, das, wie wir alle wissen, der wahre Held von Tower of God ist.

 

In this panel, Rak is upset. Go read more webtoons, you turtles!

 

 

Bist du ein Fan von Tower of God? Freut ihr euch auf den kommenden Anime? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!


Premium Banner



Original-Artikel von Adam W, übersetzt von AniManisch

---

AniManisch, oder vielen eher bekannt als Dr. Animus, verdingt sich nach seiner aktiven Karriere als Youtuber und Streamer nun als Schreiberling bei Crunchyroll. Folgt ihm über @DoktorAnimus.

Andere Topnews

3 Kommentare
Sortieren nach: