Der Regisseur von The God of High School entwickelte ein Gefühl für Kampfkünste durch YouTube

Sunghoo Park spricht mit Crunchyroll News über seine Erfahrungen bei der Arbeit an The God of High School

Eine Vielzahl von Menschen kommt zusammen, um einer Anime-Serie Leben einzuhauchen und wir sind hier, um die talentierten Schöpfer hinter dem neusten Crunchyroll Original, The God of High School, ins Rampenlicht zu rücken.


An der Spitze der Produktion eines jeden Anime steht ein Regisseur. Jemand, der die verschiedenen Bereiche organisieren und zu einem Gesamtwerk zusammenführen kann. Nach seinem Regiedebüt mit GARO-VANISHING LINE- übernimmt Sunghoo Park nun die Leitung des Crunchyroll Original The God of High School. Wir hatten die Gelegenheit, mit Park über seine Erfahrungen bei der Arbeit an dieser WEBTOON-Serie zu sprechen!

 

The God of High School

 

Wie haben Sie Ihren Einstieg in die Anime-Industrie geschafft? War dies ein Karriereweg, den Sie schon immer einschlagen wollten?

In der Grundschule wurde ich süchtig nach einer Serie namens Macross und da wurde es zu meinem Traum, Trickfilmregisseur zu werden. Um diesen Traum wahr werden zu lassen, konzentrierte ich mich in der Mittel- und Oberschule auf das Kunststudium. Ich ging an eine Universität in Korea, die eine Animationsabteilung hatte, aber beschloss dann, stattdessen im Ausland zu studieren, um meinen Horizont zu erweitern. Ich hatte Schwierigkeiten, mich zu entscheiden, ob ich nach Amerika gehen sollte, wo Pixar ansässig war, oder nach Japan, wo Macross produziert wurde. Ich entschied mich schließlich aufgrund der Stärke der handgezeichneten Animation für ein Studium in Japan.

 

Könnten Sie uns erzählen, wie Sie zum ersten Mal mit der Anime-Adaption von The God of High School in Berührung kamen?

Herr [Manabu] Otsuka, der Präsident von MAPPA, hat mir diesen Vorschlag gemacht. Mir war der Name The God of High School bekannt, aber ich hatte die Serie nicht gelesen, also las ich gleich danach das ganze Ding. Die Handlung war unglaublich und ich wusste sofort, dass ich sie mit meinen eigenen Händen animieren wollte. Außerdem war ich als Koreaner selbst von dem Konzept, eine koreanische WEBTOON-Serie zu animieren, zutiefst fasziniert. Also betrachtete ich es als eine großartige Gelegenheit.

 

Die Kampfszenen in The God of High School sind dynamisch und fesselnd anzusehen! Könnten Sie darüber sprechen, wie das Team für diese Serie Kampfkünstler aus dem wirklichen Leben und spezifische Animationstechniken eingesetzt hat?

The God of High School bringt viele verschiedene Kampfkunststile an einem Ort zusammen. Aus diesem Grund wollte ich jeden dieser Kampfkunststile selbst ausprobieren. Aber ich hatte weder die Zeit noch das Budget, so dass ich sie alle nur auf YouTube (lachend) recherchieren konnte. Ich habe zum Beispiel Taekwondo-Techniken auf YouTube studiert und dann ihre Bewegungen in handgezeichneten Schlüsselbildern reproduziert. Ich fügte meinen eigenen Stil der Kameraarbeit ein um hochintensive Bilder zu schaffen, die den Eindruck großer Geschwindigkeit vermitteln.

 

The God of High School Director Sunghoo Park


 

Wie eng haben Sie während der Adaption mit Yongje Park, dem Schöpfer der Originalserie, zusammengearbeitet?

Im Allgemeinen wurden alle Drehbücher, Storyboards und Entwürfe an dem Autor geschickt, damit er sie überprüfen konnte. Ich habe ihm im Detail erklärt, wie wir das Originalwerk als Grundlage benutzen wollten, während wir die Entwürfe und Skripte in einer Weise änderten, die für das Anime-Format einzigartig ist und er war damit sehr zufrieden. Er hatte großen Respekt vor der Art und Weise, wie Anime produziert wird, was die Arbeit an dem Projekt sehr erleichtert hat.

 

Sie haben auch bei Garo the Vanishing Line Regie geführt, einer weiteren MAPPA-Serie mit intensiven und hervorragenden Action-Elementen. Haben Sie etwas, was Sie aus dieser Serie gelernt haben, in The God of High School eingebaut? 

Ich habe gelernt, dass es bei der Produktion von Animationen auf Teamarbeit ankommt. GARO war der erste Titel, bei dem ich Regie führte, also gab ich alles, was ich hatte. Aber womöglich aus diesem Grund konnte ich nicht klar erkennen, was um mich herum vor sich ging. Dieses Mal wollte ich also während des gesamten Produktionsprozesses mehr Vertrauen in jedes einzelne Mitglied des Teams stecken.


 

The God of High School

 

 

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach The God of High School von anderen Anime mit Kampfkunstfokus?

The God of High School vermittelte mir ein viel stärkeres Gefühl der Geschwindigkeit, als ich es bei anderen Kampfkunsttiteln gespürt habe. Also beschloss ich, dass der wichtigste Punkt bei der Gestaltung dieses Titels, dieses Gefühl der Geschwindigkeit sein sollte und ich habe es mit sehr cooler Musik kombiniert, um Actionszenen mit genau dem richtigen Tempo zu schaffen.

 

Wie sieht der Tag im Leben eines Anime-Regisseurs aus? Wie haben Sie Ihre Stunden bei der Arbeit an The God of High School verbracht?

Nun, ich beginne mit dem wichtigsten Teil der Arbeit eines Regisseurs, der Überprüfung der Storyboards und der Arbeit an den Storyboards für die Episoden, für die ich verantwortlich bin. Danach folgen Dinge wie Besprechungen und Design-Checks und dann zeichne ich Schlüsselbilder für die Episoden, für die ich verantwortlich bin und überprüfe die Schnitte aus anderen Episoden. Und nach der Arbeit ist es Zeit für ein Bier!

  

Was finden Sie an dem Originalwerk der WEBTOON-Serie besonders oder einzigartig?

Ich denke, das Einzigartige ist, dass die Leser auf ihren Smartphones und anderen digitalen Geräten kostenlos auf diese Serien zugreifen können. Die Serien sind auch sehr hochwertig, einige werden als Filme oder Dramen adaptiert und verbreiten sich auf der ganzen Welt. Ich denke, das Medium hat ein großes Potenzial, noch weiter zu wachsen.

 

The God of High School Director Sunghoo Park


 

Was war Ihr Lieblingsteil bei der Adaptation von The God of High School? Was war das Herausforderndste?

Mein Lieblingsteil ist die Freundschaft zwischen den drei Hauptfiguren. Das ist das Hauptthema dieser Serie. Mori, Daewi und Mira nehmen alle aus ihren eigenen Gründen am Turnier teil und zu sehen, wie sie als Freunde und als Team zusammenwachsen, ist mein Lieblingsteil der Serie.

Der Schwierigste war die schiere Anzahl der Action Szenen. GOH hat weit mehr Action-Szenen als die durchschnittliche Fernsehserie, was es zu einer ziemlichen Herausforderung macht. Zuerst habe ich tatsächlich erwogen, die Anzahl der Action-Szenen zu reduzieren. Aber die Action ist der Hauptanziehungspunkt der Serie, also wusste ich, dass ich das durchziehen musste.

 

Animes, die an realen Schauplätzen außerhalb Japans spielen, sind ungewöhnlich. Wie haben sich Ihre Mitarbeiter mit Südkorea als Schauplatz vertraut gemacht?

Dieser Teil war ziemlich herausfordernd. Normalerweise stützten wir uns beim Aufbau der Kulisse auf Internet-Recherchen, aber ich war der einzige Koreaner, sowohl im Produktions- als auch im Synchronstudio und so kamen alle mit ihren Fragen zur Verwendung von Hangul (dem koreanischen Schriftsystem), zu Autokennzeichen, Haushaltsgebräuchen, Ortsnamen und mehr zu mir. Da ich aber schon so lange in Japan arbeite, hat es mir sehr viel Spaß gemacht, den Menschen hier mein Heimatland zu beschreiben. Gleichzeitig fühlte ich aber auch ein tiefes Verantwortungsgefühl. Einige der Mitarbeiter waren Fans von K-Pop oder koreanischen Filmen und andere wiederum waren sogar auf eigene Faust nach Seoul geflogen, um sich damit vertraut zu machen.

 

The God of High School

 


 

Seht euch hier die original Weebtoon-Serie The God of High School an!

 


 

Original-Artikel von Cayla Coats, übersetzt von AniManisch

AniManisch, oder vielen eher bekannt als Dr. Animus, verdingt sich nach seiner aktiven Karriere als Youtuber und Streamer nun als Schreiberling bei Crunchyroll. Folgt ihm über @DoktorAnimus
 

 

Andere Topnews

0 Kommentare
Schreib den ersten Kommentar!
Sortieren nach: