Yoo Mira aus The God of High School und ihr Wille, endlich NEIN zu sagen

Wie Mira sich gegen die Tradition auflehnt.

The God of High School

 

Yoo Mira aus The God of High School ist die letzte ihrer Art. Als Schülerin der Schwertkunst des Mondlichtes beschützt Mira den Kampfstil ihrer Familie, den sie nach dem frühen Tod ihres Vaters weiterführen muss. Eine Kämpferin, die an einem globalen Kampfturnier teilnimmt, muss auf alles vorbereitet sein - auch wenn dies bedeutet, ein normales Teenagerleben zu opfern. Den Anime-Fans sind kampflastige Handlungstränge nicht fremd und The God of High School erweitert diese Faszination durch weitere Wettkämpfe. Obwohl Mira nur eine von Dutzenden Wettkämpfern ist, fesseln uns ihre einzigartigen Umstände und schrauben unsere Erwartungen an sie auf ein unbekanntes Niveau. Sie tritt ohne Zögern und mit nur zwei Zielen in The God of High School an: Den Mondlcht-Schwertstil zu repräsentieren und einen geeigneten Ehemann zu finden.

 

Leicht, oder? Nachdem man jahrelang "Ja" zu familiären Verpflichtungen gesagt hat, stellt das Turnier für Mira alles auf den Kopf. Wie weit hat sie sich drängen lassen - und was bedeutet es, endlich "Nein" zu sagen, auch wenn es so aussieht, als sei alles nach Plan verlaufen?

 

 

Mira erinnert sich an die Worte ihres Vaters, während sie ihre Reflexion sieht

 

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt

 

Zugegebenermaßen war ich ein wenig skeptisch, als ich GoHS zum ersten Mal sah. Ich habe Turniere oft langweilig gefunden, weil es meist nur die Möglichkeit gibt, zuzusehen, wie ein Mann geschlagen wird. Sicher, es ist typisch, zwischen den Runden tragische Rückblenden und Hintergrundgeschichten zu erzählen, aber was bringt es all diese Informationen nicht vorher zu kennen? Tatsächlich war ich schockiert darüber, wie schnell das Haupttrio von God of High School das Angebot akzeptiert hat, teilnehmen zu können. Es fühlte sich nicht so an, als seien sie aufgeregt. Sie waren verpflichtet, mussten eine höhere Berufung erfüllen. Tatsächlich scheint es so, als wäre "Nein" nie eine Option gewesen. Wo war die Spannung? Hatten sie jemals Angst? Was treibt sie wirklich an?

 

 

Mira trifft auf dem Weg zum Turnier auf eine Gruppe cooler Muskelprotze

 

Mira kämpft nicht für sich selbst. Tatsächlich kämpft kaum jemand nur für sich selbst - Daewi tritt ein, um seinen ins Krankenhaus eingewiesenen Freund zu heilen und der sorgenfreie Jin will schließlich seinen Großvater wiedersehen. Der Reiz des Turnieres liegt darin, dass sie oberflächlich betrachtet in ihrer eigenen Blase leben und damit von der Realität abgelenkt werden. Im besten Fall zeigen sie aufregende neue Charaktere und Kräfte. Im schlimmsten Fall ziehen sie sich unnötig in die Länge, während man in grellen Angriffsanimationen und Schreien ertrinkt. Aber was passiert, wenn diese Blase platzt? Was, wenn ein Turnier unter dem vermeintlichen Glamour in Wirklichkeit nichts anderes ist als ein Schmelztiegel, ein Druckkochtopf, um wirklich zu entdecken, woraus die Menschen außerhalb des Kampfes gemacht sind?

 

The God of High School

Mira an ihrem Hochzeitstag

 

Wie eine perfekt getimte Wendung der Seifenoper-Handlung kündigt Mira kurz vor ihrem großen Match gegen Daewi an, dass sie heiraten wird. Aber natürlich dachte ich: Warum nicht? Sie könnten genauso gut einen Punkt von ihrer Liste streichen, solange sie noch vorne liegt. So schien es jedenfalls. Der einflussreiche und gutaussehende Super-Geschäftsmann Oh Seongjin ist so besessen von der kämpfenden Mira, dass er ihr im Tausch gegen ihr kostbares Erbenschwert seine Hand zur Heirat anbietet. Aber es gibt noch eine weitere Bedingung: Sie muss aus dem Turnier "God of High School" aussteigen. Wenn es aus Miras Sicht je eine Zeit gab, auf der sozialen Leiter nach oben zu klettern und ihren kostbaren Familienschwertstil zu bewahren, dann war es diese. Tatsächlich sagt sie so schnell "Ja", dass es für Mori und Daewi schwer zu verstehen ist, warum um alles in der Welt jemand alles für die Ehe wegwerfen würde.

 

The God of High School

Das Dojo der Familie und die Klinge von Miras Vater

 

Der Kampf einer Frau

 

Wenn es nicht offensichtlich war, so ist Miras Erfahrung bei diesem Turnier eine besonders geschlechtsspezifische. Anstatt dass Mira das Angebot unter der fadenscheinigen Annahme ablehnt, wie dies ein stereotyper "starker weiblicher Charakter" tun würde, nimmt sie das Angebot von ganzem Herzen an. Das ist insofern besonders, als das Mira nicht auf tragische Weise entführt, ihr Verstand kontrolliert oder sie gezwungen wird - sie hat immer noch das Sagen. Denn wenn sie es aus Liebe tun würde (als ob sie überhaupt die Zeit hätte, diesen Gedanken zu entwickeln), wäre das zu egoistisch. Zu Beginn der Serie wird Mira gezeigt, wie sie wiederholt Angebote ihrer Klassenkameraden ablehnt, einkaufen zu gehen und ein neues Nagelstudio zu besuchen. Stattdessen übt sie fieberhaft im Dojo ihrer Familie, wo sie ihre Fähigkeiten perfektioniert und sogar die mühsame Arbeit des Putzens verrichtet. Auf der einen Seite ist sie zweifellos fleißig und fähig, ihr Familienvermächtnis weiterzuführen. Aber auf der anderen Seite wird sie als zu engagiert dargestellt, um "Nein" zu sagen oder sich gegen die Tradition zu wehren. Wenn es einen goldenen Mittelweg gibt, dann können wir ihn nicht ausfindig machen.

 

The God of High School

"Ich brüllte. Und ich tobte. Und ich bekam verdammte Befriedigung."

 

Das ist normalerweise der Punkt, an dem wir Mitleid mit ihr haben würden. Oh, wie schrecklich, sie hat ihr ganzes Leben für ihre Familie weggeworfen. Aber im Großen und Ganzen ist Mira gut angepasst, wenn auch vielleicht nur ein bisschen besessen von ihrer Klinge und ihren kräftigen Jungs. Sie ist gut darin, mit Jin und Daewi auszukommen. Ihre Unterschiede werden jedoch erst deutlicher, als Jin Mira einen Streich spielt und am Ende ihr kostbares Schwert über eine Brücke wirft. Mira zögert nicht, danach zu suchen und es ist offensichtlich, dass dies einen Riss in ihrer Freundschaft bedeutet. Alles ist angespannt zwischen ihnen, bis das Problem wieder gelöst ist - es ist sowohl ihr Lebensinhalt als auch, ungerechterweise, eine extrem schwere Last.

 

The God of High School

Jin konfrontiert Mira zusammen mit Daewi

 

Miras Kampfbesessenheit ist "schrullig" und zugleich ehrgeizig, dennoch komplett anders, als das, was wir von anderen männlichen Kampfprotagonisten gewohnt sind. Ihre Charaktertiefe geht jedoch ein wenig weiter als diese oberflächlichen Züge. Im Vergleich zu Daewi und Jin ist Miras Konflikt mehr innerer als äußerer Natur - wäre es sonst nicht genug, den Schwertstil ohne die Frage der Heirat fortzusetzen? Sie ist nicht nur durch die gesellschaftliche Erwartung einer konkurrenzfähigen Leistung verpflichtet, sondern dazu, der "richtige" Typ Frau zu sein, der immer Ja sagen wird zu dem, was von ihm verlangt wird.

 

The God of High School

Der erste Schlag

 

Die wahre Schlacht

 

Wenn God of High School ein vorherrschendes Thema hat, dann ist es das der Entdeckung, was ihre Motive wirklich sind. Wie so viele Turniere in Anime uns gelehrt haben, gehen wir davon aus, dass die Konkurrenten unseres mutigen Protagonisten nur ein Motiv haben. Aber diese Serie hinterfragt diese stereotype Annahme - Mira findet schließlich die Kraft, nach einer auffälligen, actionreichen Intervention von Daewi und Jin "Nein" zur Ehe zu sagen. Wenige Episoden später stirbt Daewis im Krankenhaus liegender Freund und auch er muss seine Beziehung zum Turnier neu ordnen. Wenn der wahre Kampf des Turnieres darin besteht, die Motive der Charaktere dramatisch herauszuarbeiten, wirft God of High School alles in eine Schale und sorgt dafür, dass es nocheinmal kräftig verührt wird. Im Gegensatz zu anderen Anime-Turnieren ist der Ausgang von God of High School völlig offen, ebenso wie das gesamte Gepäck, das seine Teilnehmer in die Arena mitbringen.

 

The God of High School

Mira sucht im See nach dem Schwert ihres Vaters

 

In einer spannungsgeladenen Szene aus Episode 4 konfrontiert Jin Mira bei ihrer Hochzeit mit diesen Worten: "Ein Traum bedeutet nichts, wenn man ihn nicht mit den eigenen Händen packt!" Er meint das nicht nur im übertragenen Sinne - mit ihrem Schwert in Oh Seongjins Händen hat sie nichts als ihre Fäuste, um "Nein" zu sagen. Mira verpasst ihm einen Schlag, wobei sie unbeabsichtigt ihren Onkel trifft, als dieser einspringt, um einzugreifen. So kitschig es auch erscheinen mag: Es ist eine willkommene Abwechslung zu einer Episode, die sonst von einem typischer Bösewicht der Woche handeln würde. Doch bevor die Schläge landen, erinnert Miras Onkel sie daran, dass es nicht das wäre, was ihr Vater wollte, wenn sie ihre Träume aufgeben würde. Nachdem Mira ihn unabsichtlich geschlagen hat, ist sie gezwungen, eine Entscheidung zu treffen und entscheidet sich schließlich, auf die Hochzeit zu verzichten. Es ist ebenso symbolisch wie befreiend - Mira durchbricht ihre gewohnten Erwartungen und tritt in eine mutige neue Welt ein, in der es nur darum geht, sich durchzusetzen. So schwierig es auch sein mag, sie ist endlich in der Lage, "Nein" zu sagen und es mit der Unterstützung ihrer Familie und Freunde auch durchzuhalten - alles, was sie braucht, um das Turnier "God of High School" zu bestehen.

 

Ist Mira einer deiner Lieblingscharaktere? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

 


 

Original-Artikel von Blake P., übersetzt von AniManisch.

 

AniManisch, oder vielen eher bekannt als Dr. Animus, verdingt sich nach seiner aktiven Karriere als Youtuber und Streamer nun als Schreiberling bei Crunchyroll. Folgt ihm über @DoktorAnimus
 

Andere Topnews

1 Kommentar
Sortieren nach: