Ersteindruck: Wish Upon the Pleiades

Gainax x Mahou Shoujo: Was kommt dabei heraus?

Beschreibung:

 

Die junge Subaru findet heraus, dass ihre beste Freundin Aoi Mitglied einer magischen Gruppe ist, die es sich zum Ziel gesetzt hat Fragmente einer Maschine zu sammeln, um es einem kleinen Wesen zu ermöglichen in seine Heimat Pleiades zurückzukehren. Subaru überlegt ob sie ihnen helfen soll, als sie auch schon von Pleiadian, dem Klubpräsidenten dazu auserwählt wird.

 

[via anisearch]

 

Gainax versucht sich an einer Mahou-Shoujo-Serien – was kann daraus bloß werden? Tatsächlich ist die erste Folge von Wish Upon the Pleiades ausgesprochen charmant und magisch: Von versteckten Räumen über fliegende Besen bis hin zu verzauberten Sternen bekommt man hier alles geboten. Schön daran ist, dass alles wirklich gut animiert ist.

Bei Wish Upon the Pleiades handelt es sich um ein Originalwerk, das natürlich nicht auf junge Mädchen, sondern auf eine Seinen-Zielgruppe ausgelegt ist. Im Grundton ist die Serie bisher aber dennoch eher hell, auch wenn es bisweilen durchaus dunklere Szenen gibt.

 



Auch wenn die erste Folge nicht allzu sehr hervorsticht, zeigt sie doch schon recht gut, was die Serie ausmacht: Ein niedlicher Charme, eine magische Welt und eine Gruppe lebendiger, wenn auch stereotypischer Charaktere. Positiv hervorzuheben ist auch, dass es bisher keinen Fanservice gibt. Über die Handlung selbst erfährt man noch wenig, aber bisher weist alles auf eine nette Fantasy-Abenteuer-Serie hin.

 

Insgesamt bin ich von der Serie leicht positiv überrascht und denke, dass sie nicht nur Mahou-Shoujo-Fans ansprechen könnte. Sicherlich handelt es sich bei Wish Upon the Pleiades nicht den Anime des Jahres, aber am Ende könnte trotzdem ein nettes Werk herauskommen.

 

- Blackirs

 

Die Serie könnt ihr euch bei uns ansehen: Wish Upon the Pleiades.

Andere Topnews

1 Kommentar
Sortieren nach: