Blu-ray Review: Assassination Classroom Part 2 (+Gewinnspiel)

Zeit für Zeugnisse

Aufgepasst: Eure Prüfung über Live Action-Adaptionen steht bevor! Holt eure Notizen, wer durchfällt, darf Animekunde nächstes Semester erneut belegen. Wir sprechen heute über Assassination Classroom Part 2, welcher die zweite Hälfte des Mangas adaptiert. Dabei sei jedoch angemerkt, dass dieser Film sich inhaltlich in etwa mit der zweiten Staffel des Animes deckt, welche erst im Verlauf nächsten Jahres auf DVD und Blu-ray erscheint.

 

 

Das Schuljahr nähert sich seinem Ende, die E-Klässler müssen sich so langsam Gedanken machen, welcher Karriere sie nach ihrem Abschluss nachgehen wollen. Doch nicht nur das, mit ihrem Abschluss rückt auch Koro-Senseis gesetzte Deadline näher. Wird die Erde zerstört werden oder kann die E-Klasse sie retten?



Eine Sache, auf die wir hinweisen sollten, ist die Tatsache, dass diese Review mit nur begrenztem Wissen über die zweite Hälfte des Mangas beziehungsweise der zweiten Animestaffel entstanden ist. Einige Änderungen waren jedoch recht offensichtlich und wir werden auf diese eingehen, doch werden wir primär diesen Film für sich beurteilen.



Der Anfang des Films dreht sich um die Vorbereitungen eines Schulfests, wobei mal kurz auf den Stand als Außenseiter der E-Klasse hingewiesen ist. Dieser Punkt wird an vielen Stellen in den beiden Filmen außenvorgelassen und trägt eigentlich nur wenig zur Handlung bei. Dabei ist die Diskriminierung der E-Klasse so ein wichtiger Aspekt der Vorlage und die Abwesenheit hinterlässt daher eine relativ große Leere, gerade da Asano - einer der einschüchternsten Charaktere der Serie - im Film nie auf den Plan tritt.



Die Geschichte rund ums Schulfest basiert im übrigen mehr auf einem Ausflug der E-Klasse nach Kyoto, welche im ersten Film außenvor gelassen wurde. Dies beinhaltet auch einen Auftritt des Scharfschützen Red Eye. Zwar wird dies nun alles auf dem Schulgelände abgehandelt, doch spielt es sich fast genauso ab, was zu einigen wunderbaren Lachern führt.

 

Die finale Konfrontation der E-Klasse und Itano wurde ja bereits im letzten Film verarbeitet, in welchem er und Shiro zusammen mit Takaoka gearbeitet haben. Dies war in der Vorlage nie der Fall und Itano hat erst zu einem späteren Punkt seine Tentakel verloren. Leider resultiert es darin, dass er eigentlich kaum eine Rolle in diesem Film spielt. Eigentlich liefert er nur in ein oder zwei Szenen ein wenig Exposition und erleidet damit eigentlich dasselbe Schicksal wie ein Großteil der Schüler innerhalb der E-3, welche hauptsächlich existieren, um den Raum zu füllen.



Ungleich des ersten Films und der ersten Mangahälfte steht Nagisa wesentlich mehr im Fokus, vor allem zeigt er wesentlich mehr Eigeninitiative. Aber auch wenn es nicht unbedingt wichtig ist um die Narrative zu verstehen, merkt man dennoch, dass etwas fehlt. Gerade in einer Konfrontation zwischen ihm und Karma merkt man einfach, dass man nicht genug weiß, um das emotionalen Gewicht der Szene zu verstehen. Ähnlich geht es Kaede, die in diesem Film eine wesentlich größere Rolle spielt, während man im ersten Film ihre Existenz kaum wahrgenommen hat. Man hat einfach das Gefühl, dass ein wenig Kontext fehlt.



Allgemein ist dies ein Problem des Films. Er ist wesentlich ernster als der erste, da man sich auf die wichtigsten Aspekte der Geschichte konzentriert und dadurch viele der eher leichtherzigen Momente nach dem Schulfest auf der Strecke bleiben. Aber nicht nur die leichtherzigen, sondern auch wichtige Charaktermomente fehlen offensichtlich. Einfach, da viele Szenen recht emotional in Szene gesetzt sind, aber etwas Kontext fehlt, um ihre Wirkung zu erzielen. Trotz allem schafft es Koro-Sensei jedoch, die Stimmung auch wieder zu heben und auch wenn einige Szenen vielleicht nicht die gewünschte Wirkung erzielen, wurde eine flüssige Narrative zusammengestellt, der sich gut folgen lässt. Man kann die Geschichte trotz allem gut nachvollziehen. Vor allem ist aber natürlich interessant, dass auf Koro-Senseis Vergangenheit eingegangen wird, welche recht herzergreifend erzählt wird.



Assassination Classroom Part 2 schafft die Geschichte ausreichend zu vermitteln und kann immer noch mit dem Humor und Charme der Serie punkten, doch ist es dieses Mal wesentlich offensichtlicher, dass Sachen ausgelassen wurden. Dadurch verlieren einige Szenen einfach an Wirkung und ein Großteil der Charaktere wirkt wesentlich flacher, als sie eigentlich sind.

 

 

Die schauspielerische Leistung ist solide, der Cast leistet einen konstant guten Job. Tatsächlich sticht das japanische Overacting dieses Mal etwas weniger hervor als im ersten Teil. Zudem wirkt die Kameraführung etwas ruhiger als im Vorgänger, welche zwar immer noch ein wenig wackelig ist, doch wesentlich besser als zuvor.



Über die Spezialeffekte lässt sich ein wenig streiten. In Koro-Senseis Flashback sieht man ein Mischwesen zwischen Tentakelmonster und Mensch und die Überblendung wurde beeindruckend in Szene gesetzt. Sie sieht beinahe erschreckend realistisch aus, doch gegen Ende des Filmes tritt ein anderes Monster auf den Plan, welches wesentlich künstlicher wirkt und sich etwas flüssiger bewegen könnte. Allerdings sind sie im Großen und Ganzen in Ordnung und stören nicht zu sehr, wenn man nicht gerade ein Avatar-Niveau an Computereffekten erwartet.

 

 

Die Übersetzung ist wieder gut gelungen und es gibt kaum etwas an ihr auszusetzen. Sie ist genau und auch wenn im Dialog ein paar Freiheiten genommen wurden, passt alles und bleibt inhaltlich dem Original treu. Die Untertitel bieten wieder eine genauere Übersetzung und sind gut lesbar.

 

Wie wir ja schon in der letzten Review gesagt haben, wurden einige Sprecher der deutschen Fassung des Animes übernommen, während andere gegen mehr zum Schauspieler passenden Sprecher ersetzte. Bei einigen neuen Charakteren in diesem Film lässt sich aber natürlich schwer sagen, ob die Sprecher auch im Anime verwendet werden, da die zweite Staffel noch nicht auf Deutsch vertont wurde.

 

 

  • Adaption: 3+ - Die Geschichte wurde auf eine gut verständliche Art vermittelt, doch ist es dieses Mal wesentlich offensichtlicher, dass einige Sachen ausgelassen wurden.

  • Cast: 2 - Die Schauspieler liefern allesamt eine gute Leistung

  • Special Effects: 3+ - Großen und Ganzen in Ordnung doch gerade im Endkampf wird das begrenzte Budget bemerkbar

  • Kameraführung: 3+ - Die Kameraführung ist immer noch ein wenig wackelig, doch glücklicherweise etwas ruhiger.

  • Lokalisierung: 2+ - Bekannte Sprecher des Animes und neue Sprecher bieten allesamt einige gute Leistung und die Übersetzung ist durchweg gelungen

 

Assassination Classroom Part 2 ist eine solide Adaption des Mangas, doch ist es dieses Mal wesentlich offensichtlicher, wo etwas ausgelassen wurde. Der erste Film ist eine recht gute Methode, um jemandem die Serie vorzustellen, doch ist es zu empfehlen, sich vor dem zweiten Film beide Animestaffeln oder dem Manga zu widmen. Dennoch ist der Film für alle Fans von Koro-Sensei einen Blick wert.

 

Sämtliche Aussagen dieser Rezension reflektieren lediglich die Meinung des Autoren und nicht die von Crunchyroll und seiner Partner.

 

©2016 Fuji Television Network, Shuisha, J Storm, Toho, Robot © YUSEI MATSUI SHUEISHA

 

Wer Interesse an den Film hat kann sich ihn hier auf DVD und Blu-ray bestellen.


g

Weihnachten ist zwar noch ein wenig entfernt, aber wir haben dennoch ein kleines Paket für all die Koro-sensei-Fans unter euch zusammengeschnürt. Weitere Details findet ihr im folgenden Facebookpost:


 

Andere Topnews

0 Kommentare
Schreib den ersten Kommentar!
Sortieren nach:
Hime-Banner

Teste die NEUE Crunchyroll BETA

Jetzt ausprobieren