Blu-ray Review: Overlord Komplettbox

Macht euch bereit für Lord Ainz Ool Gown

Und da sind wir wieder! Eine neue Story, in der ein Videospiel Realität wird; ein neuer Anime, in dem ein Mensch aus der Gegenwart in einer Fantasywelt landet. Der Anime Overlord basiert auf der gleichnamigen Light Novel-Reihe, welche ihr Debüt Im November des Jahres 2014 feierte. Im Juli 2015 veröffentlichte Studio Madhouse die Animeserie in Japan und diese hat es nun endlich zu uns nach Deutschland geschafft. Doch taugt die Serie überhaupt was oder ist das Setting inzwischen ausgelutscht? Das lest ihr jetzt:

 

 

Wir schreiben das Jahr 2138. Das Virtual Reality Sensations-Online-Game „Yggdrasil“, welches nach seinem Start vor 12 Jahren wie eine Bombe einschlug, soll nun vom Netz gehen. Momonga, ein erfahrener Spieler, der zusammen mit seinen Gilden-Freunden an der obersten Spitze stand, wartet gelassen auf das Spiel-Ende. Doch das Spiel loggt ihn nach dem Server-Shutdown nicht aus. Urplötzlich haben die NPCs einen eigenen Willen und außerhalb der Gilde findet Momonga auch noch eine nie zuvor gesehene fremde Welt vor. Ein einsamer, uncooler junger Mann, der im richtigen Leben nur Spiele spielte, verwandelt sich in den stärksten Magic Caster mit dem Erscheinungsbild eines Skelettes!

 

[via KSM]

 

Ainz Ool Gown / Momonga


Lord Ainz Ool Gown, ehemals Momonga, ist der Anführer der Gruft von Nazarick. Nachdem er und seine NPCs in eine neue Welt verfrachtet wurden, benannte er sich nach dem Namen seiner Gilde, um diese bekannt zu machen. Insgeheim hofft er, dass dadurch ehemalige Mitglieder seiner Gilde auf ihn aufmerksam zu machen. All seine menschlichen Qualitäten und Gefühle werden durch etwas Mysteriöses unterdrückt, wodurch er - passend zu seinem Avatar - sich wie ein Untoter verhält. Er beherrscht unglaublich mächtige Magie und hat in der neuen Welt bisher niemanden gefunden, der ihm auch nur annähernd ebenbürtig ist.  Seine dunkle, fast schon böse Stimme stammt im Original von Satoshi Hino (u.a. Daichi Sawamura aus Haikyuu!) und im Deutschen von Stefan Kaminski (Der Joker in Suicide Squad, Kermit der Frosch).

 

Albedo


Albedo war ursprünglich ein NPC, welcher von einem der Mitglieder der Gilde "Ains Ooal Gown" erschaffen wurde, um deren Territorium und gleichzeitig Gildenhauptquartier zu schützen. Sie ist die Anführerin aller Wächter und besitzt deshalb eine gewisse Autorität innerhalb der Gruft. Bevor Ainz und seine Gruppe in der neuen Welt gelandet sind, hat der Lich an Albedos Einstellungen rumgespielt, wodurch sie unsterblich in ihn verliebt ist.

Albedo ist gegenüber ihrem Lord absolut loyal und würde jederzeit für ihn in den Tod gehen, wenn er es von ihr verlangen würde. Darüber hinaus verabscheut sie die Menschen und alle, die nicht ein gewisses Mindestmaß an Stärke aufbringen. Ihre japanische Stimme stammt von Yumi Hara (u.a. Lilith Asami aus Trinity Seven) und ihre deutsche Stimme stammt von Uschi Hugo (u.a. Milly Ashford aus Code Geass).

 

Shalltear Bloodfallen


Shalltear Bloodfallen ist eine der Wächter Nazaricks und somit selbstverständlich eine treue Untergebene der Gilde. Ihr mädchenhaftes und süßes Aussehen - was noch durch ihr Kleid mit den vielen Rüschen, einer Schleife im Haar und einen spitzen, leicht herausragenden Zahn verstärkt wird - verschleiert ihren bösartigen und gleichgültigen Charakter gegenüber allen anderen (außer natürlich ihrem geliebten Herrscher). Aufgrund dieser Liebe streitet sie sich oft mit Albedo, wobei natürlich der Befehl Ainz' stets Vorrang hat. Im Japanischen wird sie von Sumire Uesaka (u.a. Sanae Dekomori aus Chunibyo) und im Deutschen von Lisa May-Mitsching (u.a. Asuna Yuuki aus Sword Art Online) vertont.

 

Mit Overlord gibt es einen neuen Anime, in dem ein Teenager in einer anderen Welt landet. Aber als Bonus wird nicht er selbst, sondern sein Avatar aus einem Online-Game transportiert. Anders als in den meisten Vertretern dieser Geschichten bleibt Ainz allerdings besonnen und bereitet sich und seine NPCs auf eventuelle Gegebenheiten vor, während er selbst fleißig Informationen sammelt. Gerade durch die Tatsache, dass der Hauptcharakter nicht alleine in die neue Umgebung gebracht wird, kann sich die Serie Overlord von ähnlichen Titeln absetzen.

 

overlord-01.jpg

 

Eine andere Besonderheit der Serie ist, dass Ainz Ool Gown unglaublich mächtig ist. Auch wenn er durchgängig vorsichtig ist, ist es für ihn kein Problem, seine Feinde niederzumachen. Dabei ist es vor allem immer wieder interessant, den inneren Monologen des Lichs zu lauschen, die oft zeigen, wie enttäuscht er ist. Man erkennt ein klaren Unterschied zwischen dem Beginn der Serie, während der Protagonist noch Ingame ist, und dem späteren Abenteuer.

 

overlord-02.jpg

 

Auch wenn der Fokus der Serie auf Ainz und seinem Leben in der neuen Welt liegt, so kommt die Bevölkerung Nazaricks nicht zu kurz. Jeder der Wächter besitzt eigene Charaktereigenschaften und, obwohl die meisten recht unwichtig sind, wurden sie dennoch gut geschrieben. Leider entwickeln sich Ainz und seine Gefährten nach dem Transport kaum weiter. Der Herrscher von Nazarick ist und bleibt ein übermächtiger Lich, dessen Emotionen ab und an geregelt werden. Er ist sozusagen ein Bösewicht mit Ehre.

 

overlord-03.jpg

 

Die Geschichte selbst setzt kann sich ohne Probleme von ähnlichen Titeln distanzieren, da in diesem Anime nicht nur eine einzige Person, sondern ein ganzer Dungeon inklusive aller Bewohner transportiert wurde. Daher liegt der Fokus nicht so sehr auf dem Leben in der Welt, sondern auf der Erforschung der neuen Umgebung und dem Anpassen an diese. Ab und an versucht die Serie auch, einige Witze und lustige Szenen einzubauen, diese passen allerdings nicht in die Atmosphäre der Serie, wodurch sie als störend empfunden werden können.

 

overlord-04.jpg

 

Zusammengefasst ist die Geschichte von Overlord ziemlich gut, nur leider zu kurz. Durch gute Charaktere und spektakuläre Inszenierungen bleiben die Zuschauer an die Bildschirme gefesselt und es fühlt sich so an, als begleite man Ainz als ein Mitglied Nazaricks. Fans des Fantasy-Settings werden hiermit auf jeden Fall zufrieden sein. Selbstverständlich endet die Serie mit einer Andeutung an das weitere Geschehen in den Light Novels, aber inzwischen ist eine zweite Staffel von Overlord angekündigt. Also können lesescheue Menschen unbesorgt sein.

 

 

Die Blu-ray Version der Komplettbox von Overlord liefert KSM mit folgenden technischen Spezifikationen:

 

  •  Format: 16:9

  •  Auflösung: 1920x1080p

  •  Ton: Japanisch (DTS-HD MA 2.0), Deutsch (DTS-HD MA 5.1)

  •  Untertitel: Deutsch

  •  Laufzeit: 315 Minuten

 

Technisch ist Overlord ganz vorne mit dabei, zumindest bei den herkömmlich animierten Szenen. Leider setzt die Serie in den größeren Schlachten auf CGI, was die Optik ein wenig trübt. Glücklicherweise sehen die CGI-Elemente in der Serie immer noch erträglich aus und beeinflussen das große Ganze nicht wirklich. Die Animation des Filmmenüs ist indes super.

 

screenshot002.jpg

 

Der Soundtrack von Overlord kann sich hören lassen. Das Opening und Ending sorgt mit einer Mischung aus Elektro und Rock für einen wilden Einstieg. Dabei zeigt das Opening kurz jedes Mitglied Nazaricks und gibt Hinweise auf Ainzs Wunsch nach Weltherrschaft. Das Ending foukussiert sich auf Albedo und Fanservice, wodurch es weniger ernst wirkt als das Opening. Während der Serie selbst hört man im Hintergrund Lieder, die zur mittelalterlichen Fantasywelt passen und dabei, je nach Geschehen, langsam und ruhig oder schnell und wild sind. Der gesamte Soundtrack besitzt einen dunklen und bösen Unterton, wodurch der eigentlich böse Charakter der Gilde untermalt wird.

 

 

Mit der Veröffentlichung des ersten Trailers der Serie wurde die deutsche Animecommunity gespalten. Beinahe überall hörte man, dass die deutsche Stimme des Herrschers nicht passe und einfach schlecht sei. Dieses Statement ist zwar übertrieben, aber nicht komplett falsch. Die deutsche Sprachausgabe von Overlord wäre wirklich großartig, wäre da nicht die Stimme von Ainz Ool Gown.

 

screenshot001.jpg

 

Die Wächter und alle Nebencharaktere wurden sehr gut besetzt und vertont, anders als die Stimme des Protagonisten. Die inneren Monologe des Lichs werden in einer normalen, menschlichen Stimme, passend zu einem Teenager, gesprochen und diese wurden gut umgesetzt.


Doch die eigentliche Stimme des Lichs war es, die für Kontroverse sorgte und sogar KSM und Kölnsynchron selbst zu Statements veranlasste. Es ist durchaus korrekt, dass die deutsche Version hier eine hörbar andere Richtung einschlägt als die japanische und eine weitaus menschenähnlichere Route einschlägt. Hier muss man sich entscheiden, welchen Weg man bevorzugt: Einen "echten" Lich, der furchteinflößend klingen soll, oder eine merklich verstellte Stimme eines Rollenspielers, der dieser Rolle eigentlich gar nicht entspricht [Zitat Kölnsynchron: "Die Stimme, die der Spieler seiner Kunstfigur und Alter Ego als „Elder-Lich gibt. So klingt also seine Schöpfung für ihn."]. Hier spielt wie bei eigentlich allen Animesynchros natürlich eine Vertrautheit zum Original eine Rolle, jedoch wurde hier offensichtlich einiges an Mühe investiert, die eine Chance verdient hat. Auch wenn ich selbst hier auch eher zum Originalton tendiere, ist die deutsche Interpretation durchaus einen Blick wert.

 

screenshot000.jpg

 

Die Untertitel sind, anders als aktuell im Trend, gelblich mit einer schwarzen Umrandung. Diese sind immer gut platziert und stören selten bis nie. Außerdem weicht der Inhalt leicht von Dialogbuch ab, zum Glück wird der originale Sinn des Gesprochenen nie verändert.

 

 

Die Komplettbox von Overlord liefert KSM mit einigen besonderen Extras. Selbstverständlich gibt es die für KSM typische Trailershow und Bildergalerie zur Serie, dazu gibt es aber acht Folgen der Bonusserie Ple-Ple-Pleiades, in welcher die Nebencharaktere, die "Pleiades Kampfmaids Nazaricks", in den Mittelpunkt rücken. Auf der Disk befindet sich außerdem das Creditless Opening und Ending. In der Verpackung selbst gibt es ein DIN A4 Poster zur Serie, das Logo als Sticker und ein 28-seitiges Booklet.

 

 

+ gute Charaktere

+ schöne Animationen

+ kann sich von ähnlichen Titeln absetzen

- die deutsche Stimme des Protagonisten

- sehr viele offene Fragen

 

Overlord bietet eine neue Sichtweise auf das von Titeln wie SAO eingeführte Genre und kann durch interessante Charaktere punkten. Auch wenn die deutsche Vertonung des Hauptcharakters schwächelt, sollte man der Serie trotzdem eine Chance geben und notfalls kann man immer auf den Originalton wechseln. Vor allem Fantasy- und Videospielfans sollte diese Serie gesehen haben.

 

Falls ihr Interesse an Overlord haben solltet, findet ihr die Serie hier auf DVD und Blu-ray.

 

~Hengagenga

 

Sämtliche Aussagen dieser Rezension reflektieren lediglich die Meinung des Autors und nicht die von Crunchyroll und seiner Partner

 

 

1 Kommentar
Sortieren nach: