Finale Spendensumme für Kyoto Animation liegt bei über 27 Mio. Euro

Ein Teil der Entschädigung ist bereits in den Händen der Opfer und ihren Familien

Es ist über 6 Monate her, dass Kyoto Animation von einem Brandstifter angegriffen wurde, wobei 36 Menschen getötet und 33 Mitarbeiter des beliebten Anime-Studios verletzt wurden. Während das Feuer noch wütete, schütteten die Fans ihre Herzen aus, um ihren Teil zur Unterstützung des Studios beizutragen. In den Monaten nach der Tragödie wurden über 3,34 Milliarden Yen (ca. 27,3 Millionen Euro) an Kyoto Animation für die Opfer gespendet, berichtete Yahoo News am 17. Januar und gab die endgültige Summe bekannt.

 

Kyoto Animation logo

 

In einer Pressekonferenz am 17. Januar erklärte der Gouverneur von Kyoto, Takatoshi Nishiwaki, dass ein Komitee eingerichtet wurde. Das Geld soll von dem von Kyoto Animation eingerichteten Spendenkonto, das am 27. Dezember geschlossen wurde, effektiv zwischen allen Opfern und ihren Familien verteilt werden. Während Nishiwaki sagte, dass er "die aus Japan und Übersee erhaltenen Gefühle so schnell wie möglich übermitteln" wolle, indem er das Geld übergibt, "dauert es einige Zeit, um Informationen über die Opfer zu sammeln".

 

Es wurden Fragebögen an die Opfer und die Familien verschickt, um dem Komitee bei der Festlegung der Zuteilungshöhe pro Opfer zu helfen. Darunter Kinder, die ohne Elternteil zurückgelassen worden, lang andauernde Verletzungen oder entgangene Löhne. Nishiwaki sagte, dass "die individuellen Umstände jedes Einzelnen unterschiedlich sind und es viele Punkte zu berücksichtigen gibt." Bisher wurde bereits eine "Mehrheit" der Fragebögen von den Familien an das Komitee zurückgeschickt und die nächste Sitzung wird Anfang Februar stattfinden.

 

Abseits der Spenden berichtete Kyodo News, dass die Entschädigung der Familien der verstorbenen Opfer bereits begonnen hat, wobei die Genehmigungen bereits im November letzten Jahres verschickt wurden. Diese Zahlungen basieren auf den Entschädigungen, die den Opfern und ihren Familien des Sarangasangriffs von 1995 in Tokio gewährt wurden, weil es sich um "arbeitsbezogene Verbrechen" handelte. Aus Gründen des Datenschutzes wurden keine Details darüber veröffentlicht, was die Ansprüche beinhalteten oder wie viel herausgegeben wurde.

 

Kyoto Animation Studio 1

 

Kyoto Animation Studio 1 am 18. Januar (Quelle: Nifty News)

 

Am 18. Januar war der Angriff genau 6 Monate vergangen, Fans aus aller Welt machten sich auf den Weg zu dem, was vom derzeit abgerissenen Studio 1 übrig geblieben ist. Der Abriss soll im April 2020 abgeschlossen sein. Was auf dem Gelände gebaut wird, ist noch nicht bekannt.

 

Quelle: Kyodo News (1, 2), Yahoo News, Nifty News

 

Original-News von Daryl Harding, übersetzt von AniManisch

----

Andere Topnews

0 Kommentare
Schreib den ersten Kommentar!
Sortieren nach: