Comedy-Anime Phantom of the Idol läuft bei aniverse im Simulcast

Der Simulcast startet bereits diesen Freitag

 

Erst kürzlich lizenzierte KSM Anime zwei ältere Klassiker, doch lassen sie sich auch brandneue Titel nicht entgehen. Der Publisher kündigte an, dass man sich die Lizenz an Phantom of the Idol gesichert habe und diese im Simulcast auf aniverse auswerten würde. Die Komödie startet bereits am 1. Juli 2022 wöchentlich mit einer neuen Folge um 20:15 Uhr.

 

 

Ankündigung

 

Die Anime-Serie Phantom of the Idol entsteht im Studio Gokumi unter der Regie von Daisei Fukuoka (RADIANT). Dem Drehbuch nimmt sich Yasuko Aoki an, während Saori Hosoda (Key Animation bei My Hero Academia) die Charaktere designt. Für die musikalische Untermalung ist myu zuständig.

 

Charakter Synchronschauspieler:in
Yuuya Niyodo Fumiya Imai (Hiiragi Kashima aus given)
Asahi Mogami Nao Tōyama (Chitoge Kirisaki aus Nisekoi)
Kazuki Yoshino Shun Horie (Kazuya Kinoshita aus Rent-a-Girlfriend)
Shinano Hitomi Eri Kitamura (Ami Kawashima aus Toradora!)
Kasenjiki Hitomi Ueda
Shigutaro Manaka Iwami (Tohru Honda aus Fruits Basket)
Tsugiko Yō Taichi (Kenya Kobayashi aus ERASED)
Erzähler Show Hayami (Sosuke Aizen aus Bleach)
Hikaru Setouchi Takuma Terashima (Shiroe aus Log Horizon)
Chihiro Misaki Takuya Satō (Yuu Kanda aus D.Gray-man Hallow)
Akira Uchihama Tatsuyuki Kobayashi (Ichirou Suzuki aus "Deji" Meets Girl)
Yukinari Nada Haruki Ishiya (Shuichi Tsukamoto aus Sound! Euphonium)
Hakata Homare Yōhei Azakami (Kyūya Yakamashi aus The aquatope on white sand)

 

 

Zuvor veröffentlichter Trailer

 

Phantom of the Idol basiert auf dem gleichnamigen Manga-Reihe von Hijiki Isoflavone, die seit Dezember 2017 im Magazin Comic Zero Sum herausgegeben wird. Der japanische Verlag Ichijinsha veröffentlichte bisher fünf Bände. Im englischsprachigen Raum erscheint der Manga bei Kodansha Comics.

 

Inhalt:

Yuuya ist der faulste Performer der japanischen Musikindustrie und Teil des Boy-Pop-Duos ZINGS. Sein Partner gibt jeden Abend 110 % (und ist zum Glück ziemlich beliebt), aber Yuuyas halbherziges, schlampiges Tanzen und seine offen gesagt feindselige Haltung gegenüber dem Publikum führen dazu, dass die Fans ihn hassen.

 

Nach einem besonders leblosen Konzertauftritt trifft Yuuya hinter der Bühne auf ein Mädchen in einem farbenfrohen Outfit, voller Elan und Tatendrang. Alles, was sie vom Leben will, ist auf der Bühne aufzutreten. Dabei gibt es jedoch ein Problem: Sie ist seit einem Jahr tot. Es handelt sich dabei um den Geist der beliebten Sängerin Asahi Mogami, deren Zeit auf der Bühne auf tragische Weise verkürzt wurde, es sei denn … Wenn Geister real sind, ist die Besessenheit durch Geister dann wirklich so abwegig?

 

 

Quelle: Pressemitteilung, aniverse auf Twitter

 

----

Melanie Höpfler arbeitet als Chefredakteurin für Crunchyroll Deutschland. Sie liebt die Genre Boys Love und Sport über alles. Außerdem hat sie eine große Schwäche für japanische Synchronsprecher, wie ihr auf ihrem Twitter @melopf25 sehen werdet.

Andere Topnews

2 Kommentare
Sortieren nach:
Hime-Banner

Teste die NEUE Crunchyroll BETA

Jetzt ausprobieren