INTERVIEW: Die Mangaka hinter Dr. STONE über ihre detaillierte Recherchearbeit

Die Mangaka hinter Dr. STONE, Riichiro Inagaki und Boichi sprechen in einem exlkusiven Interview mit Crunchyroll über ihren wissenschaftlichen Hit-Manga!

Dr. Stone Viz Panel

Auf der Anime NYC haben die Riichiro Inagaki und Boichi, die Schöpfer von Dr. STONE mit tausenden Fans über ihre Hitserie geredet. In der Geschichte geht es um Senku, welcher nachdem er 3700 Jahre versteinert war, versucht die Menschheit wiederzuerwecken und die technischen Errungenschaften der Moderne zurück zu bringen – Von Glass, bis hin zur Wasserkraft und sogar Smartphones. Wir hatten die Gelegenheit uns mit Inagaki und Boichi zusammenzusetzen und über ihre gemeinsame Karriere zu sprechen, wie sie technische Fortschritte dynamisch darstellen und wer am besten darin ist, Trauben mit den Füßen zu zerquetschen.


Wie ist es für Inagaki, wenn sich Fans auf der ganzen Welt in Dr. STONE verlieben?


Inagaki: Ich denke, es gibt manchmal kulturelle Unterschiede darin, was die Leute interessant finden. Aber wenn man einfache Themen hat, sind sie ziemlich universell. Zum Beispiel, gute Jungs gegen schlechte Jungs. Ich denke, Menschen auf der ganzen Welt finden das interessant, aber je mehr Nischen die Themen bekommen, desto mehr kulturelle Unterschiede gibt es, was die Menschen interessant finden. Für mich ist Dr. STONE unterhaltsam, aber ich denke, dass das Thema von Dr. STONE eine Nische ist. Wenn Sie mich vor ein paar Jahren gefragt hätten, was ich denken würde, wenn ich wüsste, dass Menschen auf der ganzen Welt Dr. STONE mögen würden, wüsste ich nicht, was ich sagen soll. Aber schauen Sie, wo wir jetzt stehen. Ich bin dankbar für alle Fans auf der ganzen Welt.

 

Boichi, Sie scheinen eine starke Leidenschaft für Hintergründe zu haben! Haben Sie jemals von den Hintergründen geträumt, die Sie in Dr. STONE geschaffen haben?


Boichi: Als ich mit Dr. STONE anfing, dachte ich über die verschiedenen Hintergründe nach, die ich erstellen könnte. Wenn man an die 3700 Jahre denkt, die ohne Menschheit vergangen sind und was in dieser Zeit mit der Natur Japans geschehen sein könnte. Ich wollte der Natur Japans nach 3700 Jahren ohne Menschen gerecht werden. Ich stellte mir vor, dass es wunderbar wäre,  wenn ich Hintergründe wie in Prinzessin Mononoke erstellen könnte. Mein Lieblingshintergrund ist die Burg von Tsukasa und sie hat ein Geheimnis. In meinem Studio nennen wir es "Roppongi Hills".

 

Glauben Sie, dass die Natur Japans in der Zukunft von Dr. STONE oder das Japan der Gegenwart schöner ist?


Boichi: Mein Grundgedanke ist: Je unberührter die Natur, desto schöner ist sie. Je weniger der Mensch sie berührt, desto schöner ist die Natur. In der modernen Gesellschaft kann es jedoch wirklich gefährlich sein, wenn wir die Natur nicht verwalten oder kontrollieren. Ich denke, es wäre das Beste, wenn wir die Natur richtig behandeln würden. In Dr. STONE sind die Bäume, die ich zeichne, riesig. Natürlich gibt es keine Garantie, dass die Bäume groß werden, aber ohne den Einfluss des Menschen würde die Natur meiner Meinung nach großartig und schön werden. Das ist es, was ich zeigen wollte. Deshalb habe ich die Bäume so groß gezeichnet.


 

Dr. STONE volume 1

 

Was ist die unvergesslichste Erfahrung, die Sie bei der Arbeit mit Manga gemacht haben?


Inagaki: Natürlich ist es schön, einen Anime durch Crunchyroll zu haben [lacht]. Ich bin sicher, dass Sie gute Dinge über mich schreiben werden [lacht]. Ich glaube, wenn Sie dies verfassen, werden Sie sicher schreiben, dass ich Johnny Depp sehr ähnlich sehe [lacht].


Boichi: Ich habe so viele Erinnerungen, aber ich denke an Blade Runner. Die letzte Zeile, die Roy sagt, ist: "Ich habe Dinge gesehen, die ihr Leute nicht glauben würdet." Ich habe das tatsächlich erlebt. Zum Beispiel habe ich erlebt, wie große Mangakünstler sofort verschwunden sind. Ich habe auch extrem talentierte Mangakünstler erlebt, die meine Arbeit lieben. Natürlich ist der denkwürdigste Moment, als Shonen Jump sagte, dass ich mit Inagaki-sensei arbeiten könnte.

 

Was ist mit Dr. STONE? Was denken Sie, hat die Fans am meisten überrascht?


Inagaki: Das geht bis in die Planungsphase zurück, aber ich glaube nicht, dass die Fans von der Versteinerung so überrascht waren. Ich denke, die meisten Fans haben erwartet, dass eine Versteinerung stattfinden würde, es aber einen Helden oder jemanden geben würde, der aus dem Weltraum kommt und diese jeden Moment oder Wochen später aufheben wird. Aber sie lasen weiter und es gab keinen Retter und Tausende von Jahren vergingen! Ich denke, das war für die Fans überraschend.


Boichi: Stephen Hawking erwähnt in seinem Buch "The History of Time", dass "sobald Zahlen genannt werden, die Umsätze um die Hälfte sinken". Wenn man also Zahlen erwähnt, sinken die Umsätze. Aber Inagaki-senseis Geschichte ist voller Zahlen und die Fans lieben es! Er schreibt eine so großartige Geschichte und verkauft sie immer noch - mit all den Zahlen darin. 


Inagaki: Du lässt mich nur gut klingen [lacht].



Dr. Stone Full Page Vol 1


Wir wissen, dass das Anime Produktionsteam Glaswaren herstellte und einen Teil der Wissenschaft aus Ihrer Geschichte ausprobierte, um sie möglichst genau im Anime zu veranschaulichen - haben Sie beide etwas Ähnliches getan, um sich inspirieren zu lassen?


Inagaki: Wir haben viel recherchiert, wie z.B. in eine Glasbläserei zu gehen. Wenn es um schwierige Wissenschaft geht, haben wir einen wissenschaftlichen Berater, der uns hilft. Aber die Forschung ist wichtig, denn Erfahrung kann nicht gelehrt werden. Indem wir also selbst diese Erfahrung aus erster Hand machen, können wir diese in den Charakteren widerspiegeln.


Wer von Ihnen kann Trauben besser mit den Füßen zerkleinern?


[Beide lachen]

Inagaki: Ich habe es schon mal gemacht. Es war wie eine Erfahrung in einem Weingut. Ich trat und trat, machte aber nur ein wenig Traubensaft. Dann kam jemand von hinten und gab mir eine Flasche Wein und sagte, dass es von den Trauben war, die ich zerquetscht hatte. Aber das war offensichtlich eine Lüge [lacht].


Boichi: Ich denke mir häufig, dass Dr. STONE eine Belohnung ist. Ich habe viel gearbeitet und als Manga-Zeichner sehr viel gelernt. Als ich mit Dr. STONE anfing, habe ich auch an Origin gearbeitet, also habe ich zeitgleich an zwei wöchentlichen Serien gearbeitet. Ich hatte also nicht die Zeit irgendetwas anderes zu tun, als Manga zu zeichnen. Daher konnte ich nichts Spezifisches recherchieren. Doch als mir bewusst wurde, dass eine Schusswaffe in Dr. STONE auftauchen würde, hatte ich bereits diverse Bücher über Schusswaffen gelesen. Und als es ums Kochen ging, hatte ich mich auch schon mit Büchern über die Kochkunst auseinandergesetzt. Und als ich Kamakura und Hakone zeichnen sollte, war ich schon da gewesen und hatte Fotos gemacht. Ich hatte bereits eine Datenbank mit 900000 Fotos. Letzten Endes habe ich all das verwendet. Daraus habe ich gelernt, wie wichtig Recherche für Themen ist, mit denen ich mich nicht auskenne. Also musste ich Sojus [Anm. der Red.: Eine Reihe sowjetischer Raumschiffe] recherchieren. Ich habe viel über die Entwicklung der amerikanische Raumfahrt gelesen, doch ich wusste kaum etwas über die Russen. Ich bin nach Russland gereist und habe den einzigen koreanischen Astronauten, welcher ins All geflogen ist, getroffen. Sie wurde meine Beraterin für Byakuya in Dr. STONE reboot


Wow, wussten andere Leute davon?


Boichi: Bis eben war es noch ein Geheimnis.


Inagaki and Boichi Anime NYC

 

Sie zwei scheinen eine gute Beziehung zueinander zu haben. Wie arbeiten Sie zusammen? 


Inagaki: Zuallererst einmal gibt es bestimmte Themen, die ich in DR. STONE ansprechen möchte. In Manga ist es einfach, Superhelden zu zeigen, doch man sieht keine normalen Menschen, die hartnäckig ihre Ziele verfolgen. Im echten Leben tun dies Menschen und es ist eine Tugend der Menschheit. Das wollte ich schreiben - Dies ist der Ausgangspunkt für die Antwort für ihre Frage. 


Was ich mich gefragt habe, als wir uns zusammengetan haben war: “Wie wird Boichi meinen  Storyboards in seinen Zeichnungen Ausdruck verleihen?” Ich war bereits vertraut mit seinen Werken und ein Fan. Ich gab ihm meine Storyboards, er fing an, mit ihnen zu arbeiten und dann gab es ein Hin und Her. Je mehr wir uns austauschen, desto besser verstehe ich ihn als einen Künstler, was seine Perspektive ist und wozu er fähig ist. 


Also um zu dem zurückzukommen, was ich gesagt habe: Wie stellt man hartnäckig arbeitende Menschen cool da? Andere Manga haben Kämpfe, welche Seiten über Seiten lang sind - viel Action, doch um die Thematik, die ich darstellen wollte, zu illustrieren, finde ich es wichtig, alles in einem einzelnen kompletten Bild, einem Frame, zu zeigen, was sehr schwierig ist. Als wir angefangen haben, zusammen zu arbeiten, war ich war ich noch ein wenig zögerlich und vorsichtig mit meinen Storyboards. 


Besonders das Wasserrad - man schneidet nur etwas Holz zurecht und zimmert alles zusammen. Wie lässt man dies cool aussehen? Ich bin sicher, dass es einige Möglichkeiten gibt, dies auszudrücken, wie z.B. einen der Charaktere das Holz sehr schnell schneiden zu lassen. Doch das war nicht, wonach ich gesucht habe. Daher wollte ich es dadurch ausdrücken, dass Senku sagt “Wasserkraftwerk erhalten!!” und von einer Illustration des Wasserkraftwerk in eine coolen Pose, welches eine ganze Seite einnimmt begleitet wird. Das war der wichtige Teil. 


Und Boichi hat ein richtig cooles Bild zurückgesendet. Nachdem es dann veröffentlicht wurde, war das Feedback der Fans großartig. Als ich das gesehen habe, habe ich entschieden, dass ich solche Szenen am besten seinen Seiten füllenden Illustrationen überlassen sollte. Das hat uns als Team näher zusammengebracht. Über das Hin und Her haben wir gelernt, wo die Stärken des anderen liegen und spielen diesen stetig zu. 


Boichi: Ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als mit Inagaki-sensei zu arbeiten. Stellen Sie sich vor, mit dem weltbesten Formel-1-Fahrer am Steuer in einem Auto zu fahren. 


Inagaki: Er sagt all die coolen Dinge! 


Boichi: Wenn ich mit Inagaki-Sensei zusammen arbeite, ist es mir am wichtigsten, wie ich seine Welt und seine Story ausdrücke. Zum Beispiel, als ich das Wasserrad gezeichnet habe, war es mir wichtig zu überlegen, wie Senku und die anderen Charaktere es bauen würden - was ihnen dabei durch den Kopf geht und in welche Richtung das Wasserrad die Story leiten würde. Ich möchte der Story gerecht werden. Beispielsweise findet man gegenüber des Wasserrads jede Menge Steine aufeinander gestapelt, um den Fluss zu beschleunigen. Ich denke, so entwickelt sich auch eine Story. Ich wollte das Wasserrad noch kräftiger und funktioneller machen. Darüber denke ich, wenn ich zeichne. 




 

Kurz vor dem Staffelfinale von Dr. STONE veröffentlichen wir exklusive Inhalte rund um unseren beliebten Wissenschaftler! Schaltet diese Woche ein für Interviews, Quizfragen und mehr!


KLICK HIER FÜR DAS BEHIND THE SCENES VON DR. STONE AUF CRUNCHYROLL!

 

g

 

f

 

f

 

g

Outras notícias principais

0 comentários
Sê a primeira pessoa a comentar!
Ordenar por: