Das unzerbrechliche Herz von Kyoto Animation

Crunchyroll News spricht mit dem Präsidenten von Kyoto Animation ein Jahr nach dem Brandanschlag

Kyoto Animation Commercial

(Bild via Kyoto Animation)

 

Im Jahr seit dem Feuer musste sich Hideki Hatta, der Präsident von Kyoto Animation, vielen Herausforderungen stellen: Von der Wiedergewinnung von verbrannten Materialen, der Leitung einer Gedenkfeier im November 2019 und der konstanten Verschiebung des Violet Evergarden-Films aufgrund des Coronavirus. Man kann sich kaum vorstellen, wie schwer es sein muss, mit den Folgen einer solchen Tragödie zu kämpfen zu haben, besonders wenn man bedenkt, was 2020 für Japan und die Welt gebracht hat.

 

Und er lässt nichts von dem der kreativen Vision von Kyoto Animation im Weg stehen.

 

Crunchyroll News hatte die Möglichkeit, mit Präsident Hatta per E-Mail Korrespondenz zu halten und zu fragen, wie er – und Kyoto Animation – sich ein Jahr nach dem Vorfall schlagen und was er über die Zukunft des Studios denkt.

 

Violet Evergarden
Violet Evergarden (Bild via Kyoto Animation)

 

Man könnte diesen Artikel mit vielen Zahlen starten. 36 Menschen verloren ihre Leben im Feuer, 33 wurden verletzt. Über 30 Millionen US-Dollar wurden weltweit gespendet, 2,3 Millionen von diesen wurden von Sentai Filmwors gesammelt. Studio 1. Aber dann ist da noch dem Schmerz, welchen man fühlt, wenn man einen geliebten Menschen verliert – und dieser lässt sich mit keiner Zahl beschreiben. Wie häufig bricht einem das Herz, wenn man dem Namen einer geliebten Person in den Credits eines Kunstwerkes sieht? Und die unzählbaren Nachrichten, Tweets, Briefe und Worte der Unterstützung an Kyoto Animation, welche das Studio nach dem Brandanschlag am 18. Juli 2019 erhalten hat.

 

„Es war eine unglaubliche Menge an Beistand“, sagte Hatta zu Crunchyroll News. „Ich danke euch allen zutiefst.“

 

Wenn es eine Sache gibt, bei der Hatta seit dem Vorfall standhaft war, dann war es, dass Kyoto Animation nicht damit aufhören würde, Kunst zu kreieren. Auf einer Postkarte, welche an Gäste der Gedenkfeier letzten November verteilt wurde, hieß es: „Wir werden weiterhin Animationen für alle Menschen auf der Welt produzieren, um ihnen zu helfen, ihre Träume und Hoffnungen zu haben und sie zu beeindrucken.“ Hatta betonte dieselbe Nachricht im Gespräch mit Crunchyroll News.

 

„Mir geht es dank der Unterstützung, die ich von allen seit letztem Jahr erhalten habe, gut“, sagte er. „Auch mit schwerem Herzen an jeden Tag werden weiterhin Animationen kreieren."

 

Die Seele von Kyoto Animation

 

Rechtsanwalt Daisuke Okeda traf Hatta bei einen seiner Vorlesungen vor zehn Jahren, dann wurde der Anwalt ein unersetzlicher Teil des Studios nach dem Brandanschlag. So wurde er eine der Hauptquellen für Informationen und Updates über das Studio in der Folgezeit. „Seitdem kenne ich [Hatta] nicht als sein Anwalt, sondern als eine weitere Person, die in der Anime-Industrie arbeitet,“ erklärte Okeda Crunchyroll News.

 

„Ich bin kein Mitglied der Firma. Ich bin kein Produzent. Ich habe keine großen Geldanlagen. Was ich tun kann, ist sie zu schützen“, sagte Okaeda zum The Hollywood Reporter im Dezember 2019.

 

Kumiko Oumae from Sound! Euphonium
Kumiko Oumae aus Sound! Euphonium

 

„Jeder im Kyoto-Animation-Team glaubt daran, das Beste, was sie nur können, mit ihren Kollegen zu schaffen und ihre Arbeit soweit zu genießen wie sie können“, erzählte Okeda Crunchyroll News. „Sie waren alle sehr leidenschaftlich was ihre Arbeit angeht und sie gaben nie auf. Zur selben Zeit wusste ich, dass es viele, viele Menschen auf der ganzen Welt gibt, die Kyoto Animation lieben. Ich glaube, dass all die Liebe und Leidenschaft, welche das Kyoto-Animation-Team in ihre Arbeit steckt mit allen resoniert.“  

 

Okedas Arbeit war alles andere als leicht. Direkt nach dem Vorfall war es seine Aufgabe, die diverseren Spendensammlungen für Kyoto Animation zu koordinieren (für welche die japanische Regierung Steuererleichterungen erlassen würde) und später die Beziehungen zu den Ortsbehörden und Medien, welche sich mit der Story auseinandersetzten.


“Sie alle hatten das Potenzial, noch bessere Schöpfer zu werden”

 

Im August 2019 veröffentlichte die Polizei der Kyoto-Präfektur die Namen der 35 Opfer des Anschlages in zwei separaten Berichten. „Trotz der wiederholten Bitte der hinterbliebenen Familien. Es ist sehr bedauerlich, dass die Namen veröffentlicht wurden,“ sagte Okeda in einem Tweet am 27. August 2019. Kurz nach dem Angriff gab es sowohl einen Andrang von lokalen als auch internationalen Outlets, welche die Namen herausfinden wollten. Manche wurde zuvor bereits durch andere Quellen bekannt. Von diesen wurden einige von den Familien der Verstorbenen bestätigt.

 

 

[Anmerkung: Auf Bitte von Hideaki Hatta und Kyoto Animation werden wir die Namen der Opfer nicht in diesem Artikel erwähnen].


Liz and the Blue Bird
Liz und ein blauer Vogel (Bild via Kyoto Animation)

 

Als man ihn fragte, was Nachrichtenmedien in der Zukunft besser machen könnten, wenn sie sie über solche Ereignisse berichten, sagte Okeda uns seine Meinung: „Ich denke, dass sie die Wahrheit berichten sollten. Sie müssen in der Lage sein, die Wahrheit von Behauptungen unterscheiden zu können, die Rechte derer zu respektieren, über die sie berichten, nicht gegen die offensichtlichen Intentionen einer Person zu gehen und dass sie im Voraus vorbereiten müssen, so wie sie es immer tun sollten.“ Trotzdem hat sich Okedas Beziehung zu Nachrichtenmedien seit letztem Jahr nicht verändert.

 

“Ein jeder von ihnen war einer der der besten Schöpfer, die Japan je gesehen hat, und sie alle hatten das Potenzial, noch bessere Schöpfer zu werden. Ich kann dies nicht genug betonen,” sagte Hatta zu Crunchyroll News.

 

Miss Kobayashi's Dragon Maid
Miss Kobayashi’s Dragon Maid 

Hatta kündigte während einer Pressekonferenz im Oktober 2019 an, dass 27 der 33 Mitarbeiter, welche während des Anschlags verletzt wurden, wieder arbeiten würden. Ein 52-jähriger Angestellter sagte dem Outlet Nikkei, dass er sechs Tage nach dem Anschlag wieder zur Arbeit ging, wobei er anmerkte, dass „der beste Gegenangriff gegen diese Kriminellen es ist, weiter zu schaffen.“  

 

Mainichi Shimbun berichtete zudem im Januar 2020, dass die Familien und Opfer des Anschlags finanzielle Kompensation erhalten würden, wobei sie auch Geld von den Spenden bekommen würden, die das Studio erhalten hat. Kyoto Shumbun berichtete am 11. Juli, dass die Opfer des Anschlags, auch die Unverletzten und ihre Familien, in der einen oder anderen Form Spenden von Fans erhalten haben, um ihre Arztrechnungen zu bezahlen und eine einheitliche Kompensation erhielten. Das Kommittee, welches für die Gelder zuständig war, hat sich dafür entschieden, das Geld an alle Opfer, unabhängig von ihren Verletzungen, zu verteilen. Diese Entscheidung wurde zu Großteilen deswegen getroffen, um die Wünsche der spendenden Fans zu respektieren.  

 

Als man ihn fragte, was Hatta und das Team durch die Krise geholfen hat, sagte er “Das Lächeln aller. Und für die Freunde, welche in der Zeit nach dem Anschlag medizinisch behandelt wurden, um wieder zur Arbeit zu kommen.“

 

“Ich habe gehört, dass manche sogar im Krankenhaus geübt haben, zu zeichnen”, merkte Hatta noch an.

 

Free! Iwatobi Swim Club
Free! Iwatobi Swim Club

Seit dem 30. Juni nimmt Kyoto Animation Bewerbungen für diverse Positionen entgegen, einschließlich für 3D-Animatoren und Managementrollen. Die Animation DO’s Trainingskursschule nimmt ebenfalls Bewerbungen für Kurse an, welche von Oktober 2020 bis September nächsten Jahres gehen werden. Hatta kommentierte in Frage auf die Bewerbungen an die Schule, dass “Wir unser Bestes geben, um trotz des Vorfalls alles zu schaffen.“

 

Hatta erklärte Crunchyroll News zudem, dass sie die derzeitige Kapazität berücksichtigen, während sie mit dem Team arbeiten, welches in der Lage war, zurück zur Arbeit zu kommen, wobei man vorsichtig vorgeht und Maßnahmen implementiert, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

 

Die Überreste von Studio 1

 

Der Abriss von Studio 1 wurde offiziell am 28. April beendet. Nur ein leerer Boden bleibt, wo die Trümmer standen. Es gibt viele Vorschläge, was man mit dem Grundstück nun tun sollte. Ob nun ein Denkmal aufgestellt werden sollte oder vielleint sogar ein öffentlicher Park – eine Idee, welche Hatta einige Tage nach dem Anschlag vorschlug. Aber diese Ideen kommen nicht ohne Komplikationen: Laut Mainichi News haben die Bewohner der anliegenden Nachbarschaft Bedenken darüber, mehr Aufmerksamkeit auf das Gebiet zu ziehen. Okada sagte zum NHK im April: „Ich würde gerne die Angelegenheit mit den trauernden Familien und den Amtsleuten der Gegend besprechen und ein umfassendes Urteil nach ihren Umständen fällen.“

 

The current site of Studio 1

Das Grundstück von Studio 1 heute (Bild via NHK)

Hatta bestätigte Crunchyroll News zudem, dass es derzeitig keine Pläne für ein Denkmal oder einen Ersatz für Studio 1 gäbe.

 

Das Studio ist sich dem Grundstück und der Tatsache, dass die Öffentlichkeit es als einen Trauerort behandeln könnte, bewusst. Kyoto Animation hat am 19. August 2019 angekündigt, dass sie das ursprüngliche Denkmal vor Studio 1 entfernt hätten und sie keine Pläne haben, eine ähnlich Denkstätte zu errichten. Die Ankündigung fügte an, „das erste Studio liegt in einem Wohngebiet, daher unterlassen wir es, Dinge zu unternehmen, welche das tägliche Leben der Einwohner beeinträchtigten könnten - wie das Besuchen des Studios oder das Schießen von Fotos des Gebiets.“ Crunchyroll-News-Korrespondent Daryl Harding konnte dies nach der Gedenkfeier im November bezeugen: Es war unmöglich, dem Grundstück nahe zu kommen, selbst wenn man es wollte.

 

Image from the Kyoto Animation memorial service
Bild von der Kyoto Animation Gedenkfeier (Bild via Kyoto Animation)

Das Studio hat am 3. Juli sogar eine Stellungnahme veröffentlicht, in welcher sie Fans bitten, nicht das Grundstück von Studio 1 unter Berücksichtigung der Einwohner am 18. Juli zu besuchen, auch nicht um Geldgeschenke oder Blumen zu übergeben. Zwar gab es ursprünglich Pläne, eine Gedenkfeier vor Ort zu halten, doch aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat sich das Studio stattdessen dafür entschieden, eine Gedenkfeier am 18. Juli von 10:30 bis 10:40 JST auf ihrem YouTube-Kanal zu streamen – wobei fünf Minuten einem Moment der Stille gewidmet werden.

 

Auch wenn das vierte „KyoAni und Do Fan Days“-Event, welches vom 3.-4. November letzten Jahres hätte stattfinden sollen, als eine öffentliche Gedenkfeier geplant war, wurde das Event im September abgesagt. Die Gedenkfeier fand dennoch in der Kyoto Miyak Messe statt. Als man ihm nach der Rückkehr des “KyoAni and Do Fan Days”-Event fragte, antwortete Hatta:”Irgendwann würden wir gerne das Event wieder planen”.


Der Weg nach Vorn

 

Kyoto Animation mascot Baja
Baja, das Maskotchen von Kyoto Animation (Bild via Kyoto Animation)

Viele Fans fragen sich vielleicht noch, was man tun könnte, um Kyoto Animation weiterzuhelfen. Für Okeda und Hatta hat sich die Antwort nicht geändert. „Für Fans ist es weitergehend, sich Projekte von Kyoto Animation anzusehen und diese zu genießen”, sagte Okeda. „Das ist die beste Unterstützung, die wir erhalten können. Wenn ihr das, was Kyoto Animation anzubieten hat, respektiert und genießt, bitte unterstützt uns weiterhin.“  

 

Rückblickend auf das letzte Jahr sagte Okeda, dass es die weltweite Unterstützung war, die ihn am meisten beeindruckt hat. „Die Tatsache, dass es eine unglaubliche Zahl an Menschen überall in der Welt gibt, welche aufgrund der Tragödie, die sich bei Kyoto Animation abspielte, trauerten. Sie trauerten für die Opfer und sie versuchten alles, was sie tun konnten, um Kyoto Animation wieder auf die Beine zu helfen und uns zu trösten.“

 

„In diesem Moment realisierte ich, dass sogar in dieser Welt, in der wir immer weiter auseinander driften und viel Verwirrung herrscht, Animation die Kraft hat, Menschen aus der ganzen Welt zusammenzubringen und das Potenzial hat, zu einem Samen der Hoffnung zu werden, der Verständnis und Empathie verbreitet.“

 

Für Hatta war die Antwort auf die Frage, wie man Kyoto Animation helfen könnte, noch weiterreichend: „Animation ist die beste Form des Ausdrucks und die beste Unterstützung, die wir erhalten können, ist es, wenn Menschen sich weiterhin Animationen im Allgemeinen ansehen und schätzen.“

 


Und auf die nächsten Werke von Kyoto Animation wird man nicht lange warten müssen: Baja's Studio - Baja and the Sea soll am 23. Juli weltweit auf NHK World Premium und auf NHK World Japan im August ausgestrahlt werden. Außerdem soll am 18. September 2020 der langerwartete Film zu Violet Evergarden erscheinen.

 

Als Hatta gefragt wurde, worauf er sich in Zukunft am meist freut, antwortete er: "Dass die Menschen wachsen und dass ebenjene Menschen weiterhin schaffen - und auch, dass der Prozess des Schaffens weiter wächst. Darauf freue ich mich."

 


 

Original Artikel von Kyle Cardine, Cayla Coats und Daryl Harding. Übersetzt von Tobias Dorbandt

Outras notícias principais

0 comentários
Sê a primeira pessoa a comentar!
Ordenar por: